Vegane Sushi-Donuts

Sushi in Donut-Form mit veganem Lachs, Gurke und Radieschen

Jaaaa, ich weiß: den veganen Lachs seht ihr auf meinen Kanälen nicht zum ersten Mal. Voller Euphorie hatte ich damals fast ein Kilo Karotten marinieret und zu dieser speziellen Köstlichkeit verarbeitet.


Der vegane Lachs ist einfach zu lecker, um ihn in die Tonne zu treten. Die Sushi Donuts können somit als kreative Lebensmittelretter in diesen rauen Zeiten gesehen werden.


Laut WWF werden allein in Deutschland jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen und private Haushalte tragen rund 40 % an dieser Verschwendung bei.


Ein hoher Wert, der mich fast etwas zornig werden lässt. Viele schätzen heutzutage den Wert der Nahrung nicht mehr und werfen sorglos Lebensmittel weg. Bei gut jedem Fünften ist dabei das abgelaufene Mindesthaltbarkeitsdatum als Grund aufgeführt. Anderen schmeckt das Essen einfach nicht (mehr) oder sie haben zu viel gekocht (32 %) bzw. davon eingekauft (29 %).


Ich koche selbst meist nur in kleinen Mengen und falls doch etwas übrig bleibt, so wie mein leckerer Lachs, verarbeite ich es einfach in einem neuen Rezept. Das sorgt für Abwechslung und hilft gegen Lebensmittelverschwendung.

Wie geht ihr mit übrigen Lebensmitteln um?

Zutaten: - 200 g Sushi-Reis - 4 EL Reis-Essig - 2 EL Zucker - 1/2 TL Salz - 100 g Gurke - 2 TL Schwarzer Sesam - 70 g Veganer Lachs - 3 Radieschen - 5 TL Wasabi-Paste - 4 TL Zitronensaft

- 3 TL Weißer Sesam

- Optional: Kaviar, Dill, zerkleinerte Nori-Blätter

  • Portion: 6 Donuts

  • Aufwand: mittel Mittlerer Arbeitsaufwand, da der Vegane Lachs erstmal vorab 2 - 3 Tage im Kühlschrank ziehen muss.

  • Nährwerte: stark Ein Sattmacher, der mit vitaminreichen und rein pflanzlichen Zutaten getoppt wird.

  • Michaelas Meinung: So macht Resteverwertung richtig Spaß und ich sehe mich vom veganen Lachs - vor allem in der runden Donut-Form - noch immer nicht ab.

Anleitung:

1) Den Sushi-Reis gründlich waschen und mit 350 ml Wasser rund 2 Minuten kochen lassen. Die Hitze zurückstellen und auf kleiner Flamme rund 5 Minuten weiterköcheln lassen.

2) Reis-Essig erwärmen, Zucker und Salz darin auflösen. Das Essig-Gemisch unter den Reis mengen.

3) Die Herdplatte ausschalten und den Reis rund 10 - 15 Minuten auf der noch warmen Herdplatte ziehen lassen. Dabei ein Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel legen. Abkühlen lassen.

4) Radieschen und Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden / hobeln. Die veganen Lachs-Streifen bereitlegen.

5) Wasabi mit Zitronensaft verrühren und den Sesam hinzufügen.


6) Reis bis zur Hälfte in die Donut-Form füllen. Die Wasabi-Sauce gleichmäßig darauf verteilen und optional ein paar klein-geschnittene Nori-Blätter drauf schichten. Abschließend den restlichen Reis in die Form drücken und rund 30 Minuten kaltstellen. Die Donuts danach herausfallen lassen.

7) Die Donuts mit Gurke, Radieschen, veganem Lachs und schwarzem Sesam belegen.


8) Optional ergänzt ihr das Sushi mit veganem Kaviar sowie Dill und genießt eure coolen Donuts.

  • Michaelas Tipp: Der vegane Lachs schmeckt wirklich super und ist fast zu Schade, um ihn "nur" auf einem Stück Brot zu verspeisen. Es gibt so viele Rezept- und Resteverwertungs-Möglichkeiten. ;) Hier auch ein Beispiel in Form von Sushi.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen