Veganer Pulled-Jackfruit-Hot-Dog

Feuriger Vollkorn Hot Dog mit Jackfruit und Kimchi

Ist Jackfruit noch so etwas Besonderes? Spätestens seit meinem veganen Gulasch war ich Feuer und Flamme für die tropische Frucht & koche seither immer mal wieder damit.

Da das Fruchtfleisch eine fleischige Konsistenz aufweist, ist die Frucht besonders in der veganen Küche beliebt. Der Nährstoff-Mix ist daher auch mit Früchten - nicht mit Fleisch - vergleichbar.


Gut gewürzt schmeckt der Fleischersatz aber nicht mehr süß, dafür wahnsinnig aromatisch.


In meinem Umkreis erlebe ich immer wieder verwirrte Blicke, sobald sie die Jackfruit sehen. Wie kann etwas so verblüffend „fleischig“ aussehen?! Zugegeben: es war auch mir anfangs ein Rätsel… Mittlerweile weiß ich, dass man nicht für alles eine Antwort zu haben braucht und sehe die Tropenfrucht als eine großartige Bereicherung.

Setzte ich die Jackfruit-Erwartungen mit dieser Aussage etwas hoch? Vermutlich. Am Besten du testest den Fleischersatz selbst. ;) Beispielsweise als Hot Dog Einlage im Vollkorn Brötchen mit etwas Kimchi und Gurke. Eine feurige, aber unheimlich leckere Angelegenheit.


Schon mal Jackfruit probiert?

 

Zutaten:

- 200 g Jackfruit, natur - 1/2 Gurke - 6 Vollkorn Hot-Dog-Brötchen

- Kimchi - Burger Sauce (nach Geschmack)

- Petersilie

- Jackfruit-Marinade:

4 EL Öl 2 Knoblauchzehen 1 EL Soja-Sauce 1 Messerspitze Sambal Oelek

1 EL Raucharoma

Salz

 
  • Portion: 6 Hot Dogs

  • Aufwand: leicht - mittel Die marinierte Jackfruit muss rund 20 Minuten bei mittlerer Hitze angebraten werden.

  • Nährwerte: mittel - stark Ein durchaus gesunder Hot Dog. Pflanzliche Superkraft stecken in der vitaminreichen Jackfruit und im fermentierten Kimchi.

  • Michaelas Meinung: Die Jackfruit schmeckt fleischig-aromatisch und ist ein toller Fleisch-Ersatz.

 

Anleitung:

1) Die Jackfruit-Würfel mit Öl, gepressten Knoblauchzehen, Soja-Sauce, Sambal Oelek, Raucharoma und Salz vermischen. Das Ganze mind. 3 Stunde ziehen lassen. Am besten über Nacht marinieren.

2) Anschließend den Fleischersatz in der Marinade ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze in der Pfanne anbraten. Mit einem Löffel in kleine Stücke zerreißen, sodass das Fruchtfleisch eine „Pulled-Pork“ ähnliche Optik erhält.

3) Die Vollkorn Hot Dogs zur Hälfte einschneiden, mit Burger Sauce bestreichen und Gurkenscheiben sowie Kimchi befüllen. Genug Platz für das vegane Pulled Pork lassen, das ebenfalls in die Brötchen geschichtet wird. Da das Kimchi schon sehr feurig schmeckt, eher sparsam verwenden.

4) Mit etwas Petersilie garnieren, reinbeißen und genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Kimchi ist fermentierter Kohl – quasi das Sauerkraut aus der asiatischen Küche. Auch wenn das eingelegte Kraut einfach selbst zu machen ist, kaufe ich in der Regel ein unpasteurisiertes Bio-Produkt, das es online, im Asia- oder Bio-Laden zu finden gibt.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen