Seelachs mit Spinat-Pesto-Haube

Überbackenes Fischfilet mit Spinat-Kapern-Pesto und Cocktailtomaten

Ich koche (wieder) gerne mit Fisch, denn vor nicht allzu langer Zeit gab es bei mir rein pflanzliche Kost. Nach all dem was ich über Ernährung zu wissen glaubte, war Veganismus der Schlüssel zu einer gesunden Lebensweise.


Dieser Grundsatz mag für viele Leute stimmen und ich sage nicht, dass ein Pescetarier oder Vegetarier per se gesünder ist. Für mich ist die Ernährung mit einem kleinen Anteil von tierischen Produkten allerdings besser geeignet und so musste ich mein veganes Selbst-Experiment nach rund 3 Monaten abbrechen. Mir war ständig schwindelig, es fehlte mir an Energie und ich hatte das Gefühl zu "verblöden".


Mein Konsum von Hülsenfrüchten, Gemüse, Nüssen, qualitativen Ölen, komplexen Kohlenhydraten und Obst in diesen Zeiten war enorm. Dennoch verlangte mein Körper nach tierischen Produkten. Ich taste mich somit wieder langsam an Milchprodukte, Eier und Fisch ran. Allein eine Fisch-Mahlzeit deckt fast den ganzen Tagesbedarf an Vitaminen der B-Gruppe.


Jeder muss selbst auf seinen Körper hören und die richtige Ernährungsweise wählen. Ich für meinen Teil bin froh, dass es leckere Fischrezepte wieder ein- bis zweimal wöchentlich in meinen Speiseplan geschafft haben, denn es geht mir gesundheitlich wesentlich besser damit. Der leckere Seelachs mit Spinat-Pestp-Haube stellt beispielsweise eine ausgewogene und super gesunde Mahlzeit (für mich) dar.


Kocht ihr gerne mit Fisch?

Zutaten:

- 5 Seelachs-Filet - 800 g Cocktailtomaten - 1 Zitronen

- Salz, Pfeffer, Petersilie

- Spinat-Kapern-Pesto:

300 g Spinat-Blätter 25 g Kapern im Glas 2 - 3 EL Saft der eingelegten Kapern 1 Avocado 1 Handvoll Lauchzwiebel 2 Knoblauchzehe 1/2 Zitrone 2 EL Öl 1 - 2 EL Honig 1 EL Sojasauce Salz, Pfeffer, gemahlener Piment, Chiliflocken Kümmel, Ingwer, Zimt

- Optional: (Petersil-)Kartoffeln als Beilage

  • Portion: 5 Portionen inkl. Kartoffel-Beilage

  • Aufwand: gering Das Beste an der Zubereitung von Fisch im Backofen? Die Einfachheit.

  • Nährwerte: stark Fisch liefert wertvolle Nährstoffe und Mineralstoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann und auf eine Zufuhr von außen (Lebensmittel, Präparate, etc.) angewiesen ist.

  • Michaelas Meinung: Die Zubereitung im Backofen ist super einfach und der Fisch trocknet durch die leckere Pesto-Haube nicht aus. Es schmeckt sooo gut.


Anleitung:

1) Für das Pesto die abgetropfte Kapern mit etwa 2- 3 EL Kapern-Saft aus dem Glas, Spinat, Avocado-Fruchtfleisch, klein geteilte Lauchzwiebeln, gepresste Knoblauchzehen, den Saft einer halben Zitrone, Öl, Sojasauce und Honig fein pürieren. Gut mit den Gewürzen abschmecken.


2) Die tiefgekühlten Fischfilets über Nacht auftauen lassen oder frischen Fisch verwenden. Die Filets trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen.


3) Tomaten waschen, halbieren und in eine befettete Auflaufform geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Fisch-Filets darauf platzieren und das Spinat-Kapern-Pesto gleichmäßig darauf verstreichen.


4) Fisch mit Tomaten im Backofen bei 180 Grad ca. 15 - 20 Minuten garen.


5) Den gratinierten Fisch mit Petersilie, etwas Zitronensaft und optional mit Petersil-Kartoffeln genießen.

  • Michaelas Tipp: Ich liebe die Fisch-Zubereitung im Backofen, da alles schnell geht und nicht viel schief gehen kann. Mit der Panade schmeckt der Fisch gleich zweimal so gut. Am besten bereitet man das Pesto dafür am Vortag zu, um ein schmackhafteres Aroma zu enthalten.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen