Sauerkraut-Salat mit Apfel und Feta

Sauerkraut mit Apfel, Feta, Kürbis- und Granatapfelkernen

Du, mein liebes, urdeutsches Sauerkraut. Ich weiß, dass deine Milchsäurebakterien in meinem Körper krebsvorbeugend, infektionshemmend und immunsystemstärkend wirken. Dafür möchte ich dir danken.


Die Fermentation, also die Milchsäure-Gärung von Milch, Gemüse, Getreide, Fleisch oder Fisch, ist ein altes Konservierungsverfahren und eine regelmäßige Zufuhr wirkt sich positiv auf die Darmflora aus.


Liebes Sauerkraut, du meinst es ja super gut mit mir. Allerdings wusste ich bis vor Kurzem noch nicht, dass deine Milchsäurebakterien es lebend in meinen Dickdarm schaffen müssen und du erhitzt kaum wirksam bist. Im Supermarkt findet man dich oft pasteurisiert. Da du so hitzeempfindlich bist, weist du dann aber leider keinen großen gesundheitlichen Nutzen mehr bei mir auf...


Schade. Deshalb kaufe ich dich nun frisch und verarbeitet dich pur in einem leckeren Rohkostsalat mit Apfel und Feta. Frisches Sauerkraut gibt es in Fachgeschäften, Reformhäusern oder auf dem Wochenmarkt.


Achtet ihr auf unpasteurisiertes Sauerkraut?

Zutaten: - 500 Sauerkraut - 100 g Feta - 2 kleine Äpfel - 60 g Kürbiskerne - 1/2 Granatapfel - 2 EL Schmand - 1/2 Zitrone - 1 EL Honig - Salz, Pfeffer, Kümmel, Petersilie - Optional: 1 karamellisierter Apfel in Kokosöl und Erythrit

  • Portion: 2 Portionen

  • Aufwand: gering Solange ihr das Sauerkraut nicht selbst herstellt, ist der Salat schnell gemacht.

  • Nährwerte: stark Das unpasteurisierte Sauerkraut haltet sich zwar nicht so lange, doch dafür sind die Milchsäurebakterien aktiv und können so ihre gesundheitliche Wirkung voll entfalten.

  • Michaelas Meinung: Sauerkraut muss nicht immer tot abgekocht und zu deftigen Gerichten serviert werden. Ich finde, dass sich das saure Kraut wirklich genial im fruchtig-pikanten Salat-Mix eignet.

Anleitung:

1) Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten, bis die Kerne einen aromatischen Duft entfalten. Danach die Pfanne vom Herd stellen.


2) Äpfel waschen, klein hobeln und in eine Schüssel geben. Sauerkraut gut auswringen und zu den Äpfeln geben.


3) Granatapfelkerne aus der Frucht entfernen und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Alles in der Schüssel mitsamt dem Schmand und dem zerbröselten Feta gut vermischen.


4) Mit Salz, Pfeffer, Honig und Kümmel abschmecken.


5) Optional noch einen Apfel in Scheiben schneiden, in Erythrit wälzen und in etwas Kokosöl leicht karamellisieren lassen. 6) Den Salat mit grob gehackten Kürbiskernen sowie den karamellisierten Äpfel-Scheiben schön auf zwei Tellern anrichten und mit etwas Petersilie genießen.

  • Michaelas Tipp: Sehr lecker ist das Sauerkraut auch in einer Salat-Kombination mit Birnen und Walnüssen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen