Rote Linsen Dal mit Reis

Cremiges Dal mit roten Linsen und Kokosmilch

Hülsenfrüchte - sie halten lange satt, enthalten komplexe Kohlenhydrate und dienen als pflanzliche Eiweißquelle. Kein Wunder also, dass der Konsum von Erbsen, Bohnen oder Linsen vermehrt zunimmt, denn die gesundheitlichen Vorteile sprechen für sich.


Die leckeren Proteinquellen erfreuen sich im deutschsprachigen Raum immer größerer Beliebtheit, wobei das Handelsgut noch (!) eine untergeordnete Rolle in der heimischen Küche hat.


In der internationalen Genuss-Welt sind die Köstlichkeiten kaum wegzudenken und so erfreue ich mich über eine unheimlich spannende, internationale und ernährungsbewusste Rezept-Vielfalt mit Hülsenfrüchten. Vor allem Linsen haben es mir angetan und so gibt es heute ein einfaches Dal-Gericht. Das Rezept gelingt im Handumdrehen und wird mit etwas Kokosmilch zum absoluten Gaumen-Schmaus.


Verwendet ihr auch gerne Hülsenfrüchte in der Küche?

Zutaten:

- 250 g Rote Linsen

- 400 ml Kokosmilch

- 400 g Passierte Tomaten

- 2 rote Zwiebel

- 3 Knoblauchzehen

- Ingwer

- 2 TL Honig

- 2 TL Sojasauce

- 1 TL Rote Curry Paste

- Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry

- Zitronensaft und Petersilie - Optional: Reis oder Naan-Brot

  • Portion: 4 Portionen

  • Aufwand: gering Super simpel und gelingsicher.

  • Nährwerte: stark Proteinreiche Linsen werden mit nahrhaften Zutaten angereichert.

  • Michaelas Meinung: Vielen Dank an die Dal-Erfinder dieser Welt. Die schmackhaften Gerichte der indischen Küche sind unwiderstehlich und auch ausgesprochen gesund.


Anleitung:

1) Zwiebel glasig dünsten lassen. Danach gepresste Knoblauchzehen, Ingwer und Curry Pasta kurz mitbraten, um ein köstliches Aroma zu entfalten.


2) Die Pfanne mit Kokosmilch und passierten Tomaten ablöschen.


3) Linsen waschen und mit in die Brühe geben. Auf mittlerer Hitze ca. 15 Minuten weich köcheln lassen. Rote Linsen werden schnell "matschig" und zerfallen. Ich liebe die Konsistenz, solltet ihr allerdings mehr Biss wollen, dann die Kochzeit etwas reduzieren oder Belugalinsen / grüne Linsen verwenden.


4) Mit den Gewürzen und den übrigen Zutaten verfeinern und gut abschmecken.


5) Mit Reis oder Naan als Beilage servieren und genießen!


  • Michaelas Tipp: Rote Linsen sind bereits geschält und müssen nicht eingeweicht werden. Solltet ihr Belugalinsen / grüne Linsen verwenden, dann empfiehlt sich das Einweichen, um die Kochzeit zu verringern.

1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen