Fischbällchen-Curry mit Spinat

Kokos Curry mit Spinat und Fischbällchen

Die schmackhaften, gut gewürzten Fischklöße sind so übertrieben lecker, dass es eigentlich gar keine Sauce dazu braucht. Aber was soll der Geiz?! Die Bällchen wurden kurzerhand in einem aromatischen, leicht süßen Curry mit Spinat eingelegt.


Eigentlich besagt die Koch-Knigge-Regel, dass Gerichte einen ausgewogenen Geschmack aufweisen sollen. Die Gewürze sollen sich die Waage halten.


In diesem Gericht wird definitiv gegen diese Grundregeln verstoßen, denn jedes Element in dem Fischbällchen-Curry schmeckt maßlos intensiv und übertrieben gut. Das Gericht ist quasi overdressed und die Zutaten übertrumpfen sich gegenseitig. Ich pfeife auf die Knigge-Regeln, denn ich finde mein Kokos-Fischbällchen-Curry mit Spinat übertrieben lecker, wenn auch leicht overdressed.


Können Gerichte overdressed sein?

Zutaten:

- Fischbällchen:

450 g TK-Seelachsfilet

1 Zitrone

3 Knoblauchzehen 1 Handvoll Thymian 1/2 TL Senf 1/2 TL Meerrettich-Creme 90 g Paniermehl 1 - 2 EL Stärke Salz, Pfeffer, Fenchel, Ingwer

Öl zum Braten - Spinat-Curry:

1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 400 ml Kokosmilch 150 ml Gemüsebrühe 3 - 4 Handvoll Blattspinat Salz, Pfeffer, Masala, Kurkuma,

1 EL Soja-Sauce - Dill und Petersilie - Reis als Beilage

  • Portion: 2 - 3 Portionen

  • Aufwand: mittel Die Curry-Sauce gelingt im Nu und die Fischbällchen sind schneller gerollt als gedacht.

  • Nährwerte: stark Die farbenfrohe Pfanne spiegelt den Reichtum der unterschiedlichen und vielfältigen Nährstoffe in dem Gericht wider.

  • Michaelas Meinung: Küchen-Knigge à la Michaela: Das Gericht ist nicht overdressed, es ist geradezu perfekt und geschmacklich der Hit.


Anleitung:

1) Den TK-Fisch über Nacht oder kurzerhand im Wasserbad auftauen lassen.

2) Den Fisch im Mixer mit dem Saft einer Zitrone, den Knoblauchzehen, Thymian, Senf, Meerrettich-Creme und den Gewürzen zu einer groben Masse pürieren.


3) Paniermehl und Stärke unter die Masse heben und mit den Händen ca. 8 stabile Bällchen daraus formen. Optional noch etwas Paniermehl ergänzen.


4) Öl in der Pfanne erhitzen und die Fischbällchen von allen Seiten einige Minuten knusprig braten. Die Klöße aus der Pfanne geben und warmstellen.


5) Im Bratenrückstand der Pfanne kleingeschnittene Zwiebel mit Knoblauch anbraten. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen. Die Gewürze hinzufügen und rund 10 Minuten einköcheln lassen.


6) Gewaschene Spinatblätter hinzufügen und zusammenfallen lassen. Herdplatte ausschalten, die warmen Fischbällchen einlegen und das Curry nochmal 5 Minuten ziehen lassen. Optional noch einmal mit den Gewürzen abschmecken.


7) Mit Petersilie sowie Dill garnieren und mit Reis als Beilage genießen.

  • Michaelas Tipp: Dieses Curry lässt sich wunderbar einfrieren und der übertriebene Geschmack bleibt erhalten.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen