Paprika-Cashew-Aufstrich

Veganer Paprika-Cashew-Dip mit Kresse

Auf die Cracker, fertig, los! Häppchen mit selbstgemachtem Aufstrich für den appetitlichen Snack in geselliger Runde.


Kennt ihr das? Freunde kommen auf ein Glas Wein zu Besuch und ihr wollt nicht nur ein einfaches, unoriginelles Salzgebäck auf den Tisch platzieren?!


Niemand muss extra groß für seine Gäste aufkochen. Oftmals reicht schon eine kleine, gesunde und liebevolle Snackerei am Tisch. Mit den Häppchen habt ihr somit die perfekte Lösung für jene Abende.


Die Cracker mit selbstgemachtem Dip sind handlich zu essen, unheimlich lecker und dienen als ideale Unterlage für das ein oder andere Weinglas. Bei dem Mix ist sicherlich für alle etwas dabei und heute möchte ich euch den veganen Paprika-Cashew-Dip vorstellen.

Auf einen geselligen Abend!

 

Zutaten:

- 3 rote Paprika

- 1 Zwiebel

- 2 Knoblauchzehe - 2 EL Olivenöl - 120 g Cashews

- 1,5 EL Tomatenmark

- Kresse - 1,5 EL Soja-Sauce

- Salz, Pfeffer, Paprikapulver - Flohsamenschale

- Cracker

 
  • Portion: Ca. 30 Mini-Cracker

  • Aufwand: gering Ohne viel Aufwand zaubert ihr leckere Cracker-Häppchen.

  • Nährwerte: stark Der Dip ist vegan und strotzt geradezu vor Power.

  • Michaelas Meinung: Ein leckerer Dip, der sich auch ideal als gesunder Snack für zwischendurch anbietet.


Anleitung:

1) Cashews vorab rund 30 Minuten in ausreichend Wasser weich kochen. 2) Zwiebel ringlig schneiden und scharf in Öl anrösten. Tomatenmark, gepressten Knoblauch sowie kleingeschnittene Paprika hinzu und kurz mitbraten.


3) Alle Zutaten samt den weich-gekochten Cashews in den Mixer. Kleine Stückchen dürfen nach dem pürieren noch zu sehen sein.


3) Mit Gewürzen abschmecken und als Bindemittel 1 - 2 EL Flohsamenschale hinzu.


4) Bis zum Servieren kühl stellen und mit den Crackern - oder sonstigen Knabbersticks - genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Der Dip eignet sich auch hervorragend als vegane Saucen-Grundlage für Pasta-Gerichte.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen