Blumenkohl-Reis als Taboulé-Salat

Blumenkohl-Taboulé-Salat mit Espresso-Dressing

Er sieht so aus und schmeckt mindestens genau so lecker: Mein Taboulé.


Mit der klassischen orientalischen Vorspeise aus Bulgur oder Couscous hat diese Variante allerdings nicht mehr viel gemein, obwohl er ihr verblüffend ähnlich sieht.


Während meines Aufenthalts in Dubai habe ich den Taboulé kennen und lieben gelernt.


Nun wandle ich ihn gerne in eine glutenfreie und schnelle Hauptspeise um. Die Kohlenhydrate werden dabei durch einen vitalstoffreichen Blumenkohl ersetzt. Um den orientalischen Touch nicht ganz aus den Augen zu verlieren, kommt etwas Minze und Granatapfel unter den bewussten Salat.


Was den Taboulé allerdings ganz besonders macht? Mein Espresso-Dressing, obwohl der nährstoffreiche Salat diesen Energie-Kick gar nicht nötig hätte.


Schon mal Blumenkohl als "Reis"-Ersatz verwendet?

Zutaten:

- 1 kleiner Blumenkohl - 1 rote Zwiebel - 1 Gurke - 1 Handvoll Minze - 3 Handvoll Mandeln - 1 Granatapfel - Espresso-Dressing: 1 Espresso 2 EL Aceto balsamico 1 EL milder Essig z.B.: Condimento Bianco 3 EL Honig 3 El Öl Salz, Pfeffer, Knoblauch 1/2 Zitrone

  • Portion: 2 Portionen

  • Aufwand: gering Als Zeitspartipp: Blumenkohl kann bereits fein geraspelt in ausgewählten Supermärkten bezogen werden.

  • Nährwerte: stark Blumenkohl ist reich an Vitalstoffen und glutenfrei. Wenn man ihn vorher blanchiert ist er leichter bekömmlich.

  • Michaelas Meinung: Fast unmöglich wie ein leichtes Gericht so sättigend und lecker sein kann.


Anleitung:

1) Blumenkohl putzen und fein raspeln. Alternativ kann man das Gemüse auch kurz in den Mixer geben und grob zerkleinern, oder auf eine Alternative aus dem Supermarkt setzen.


Optional blanchieren - je nachdem wie gut euer Magen auf rohes Gemüse trainiert ist.


2) Zwiebel, Gurke und Minze fein schneiden. Mit den Grantapfelkernen mischen und unter den Blumenkohl-Reis mengen.


3) Das Dressing anrühren und unter den Salat mengen. Final abschmecken.


4) Mandeln kurz in einer Pfanne rösten und erst als Abschluss über den Salat geben.


5) Mit etwas Minze garnieren und genießen.

  • Michaelas Tipp: Im klassischen Taboulé finden sich Tomaten und Petersilie, die auch ideal zum Verfeinern verwendet werden können.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen