Auberginen-Pfanne mit Naan Brot

Aromatische Auberginen-Pfanne mit Minze, Granatapfelkernen, Harissa, Frischkäse und selbstgemachtem Naan Brot

Lust auf was Sommerliches? Auf etwas Abenteuer in einer fremden Kultur?

Dann holt euch mit diesem leckeren Gericht ganz einfach fernöstlichen Touch in die Küche und überzeugt damit auch eure Liebsten.


Hier handelt es sich um eine aromatische Auberginen-Pfanne mit tollen Gewürzen, Küchenkräutern und selbstgemachtem Naan Brot.


Das Gericht ist unheimlich lecker, bekömmlich und handlich zu essen. Kein Kleckern oder ernüchterndes Völlegefühl garantiert. ;)


Wie scharf hättest du es gerne?! Pimpe die Pfanne nach individueller Vorliebe mit dem aufregenden Gewürz Harissa. Ein selbstgemachtes und simples Naan-Brot rundet die Auberginen-Pfanne ab und ihr schindet extra Eindruck. ;)


Wer könnte sich da noch vor dem nächsten Abenteuer sträuben? ;)

 

Zutaten:

- 2 Auberginen - 2 Schalotten - 1 Knoblauchzehe - 1,5 EL Tomatenmark - 400 g gehackte Tomaten in der Dose - 200 ml Gemüsebrühe - 1/2 Granatapfel - 5 Datteln - 1/2 Zitrone - Minze, Koriander - Öl, Honig, Salz, Harissa - 2 - 3 TL Kümmel ganz - 2- 3 TL Koriander-Samen - Optional: Frischkäse-Dip - Naan-Brot: 160 g Mehl 1/2 TL Backpulver Salz 60 g Joghurt 40 ml Wasser

 
  • Portion: 2 - 3 Portionen

  • Aufwand: gering - mittel Vergleichbar mit einem Ratatouille. Klein geteilte Auberginen gut in der Pfanne einköcheln lassen.

  • Nährwerte: stark Ein nährstoffreiches und sättigendes Power-Food, das super bekömmlich ist, nicht schwer im Magen liegt und viel Energie einverleibt.

  • Michaelas Meinung: Ich gebe für das Essen und den urlaubshaften Ausflug 10 von 10 Punkten...

Anleitung:

1) Die Auberginen waschen, den Stil abschneiden und in mundgerechte Würfel schneiden. Mit Salz bestreuen und das Gemüse rund 10 Minuten ziehen lassen. 2) Kreuzkümmel und Koriander-Samen mit kleingeteilten Schalotten und Tomatenmark anbraten. Kurz gegen Ende den gepressten Knoblauch hinzufügen. 3) Die Auberginen trocken tupfen und etwas vom Salz befreien, sonst wird die Pfanne später zu salzig. Für ca. 5 Minuten mitbraten lassen. 4) Danach mit den gehackten Tomaten aus der Dose, der Gemüsebrühe und dem Saft einer halben Zitrone ablöschen. Kleingewürfelte Datteln mit in die Pfanne geben und das Ganze für ca. 25 - 30 Minuten einköcheln lassen. Mit Harissa würzen. Ab und an mal umrühren.

5) Für das Naan einfach Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Mit Joghurt und Wasser zu einem glatten Teig per Hand verkneten. Den Teig in 4 kleine Stücke teilen und daraus ganz flache Fladen rollen. Eine beschichtete Pfanne (ohne Öl) hoch erhitzen und die Naan-Fladen auf jeder Seite ca. 3 Minuten backen, bis die typischen und leicht dunklen Stellen zum Vorschein kommen. Das Fladenbrot warmhalten. 6) Die Auberginen-Pfanne final mit den Gewürzen und etwas Honig abschmecken. Minze und Koriander hinzu. Auf zwei Tellern anrichten und die Granatapfelkerne darüberstreuen. Die bitteren, weißen Zwischenräume der Frucht dafür entfernen.


7) Mit Naan Brot servieren und mit Küchenkräutern oder etwas Frischkäse on top genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Die Auberginen-Pfanne kann mit Hülsenfrüchten und Gemüse angereichert werden. Ich empfehle ca. 150 g Kichererbsen aus der Dose und eine rote Paprika.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen