27 bites in Mailand

I'm just here for the Aperitivo...

Ja, die Italiener verstehen mich. Zwar vermutlich nicht mein Deutsch, dafür meine Leidenschaft für gutes Essen.


In einem früheren Blogartikel habe ich bereits über die Klassiker der italienischen Küche, die Besonderheiten sowie meine Besuche bei diversen Weinbauern in der Toskana berichtet. Hier zum Nachlesen.


Nun will ich tiefer in die italienische Kulinarik-Welt abtauchen und vor allem den Kult um den Aperitivo in Mailand erleben. Deshalb bin ich hier.

Klassiker der mailändischen Küche:

Italienisches Essen ist Kult und selbstverständlich findet man in der zweitgrößten Stadt Italiens auch viele klassische Gerichte wie Pizza, Pasta & Co. Dennoch war ich überrascht, wieviel Besonderheiten die Stadt der Mode kulinarisch zu bieten hat. Spoiler vorab: hier wird sogar Schnitzel gegessen. ;)


Hier eine kleine Auswahl von Köstlichkeiten:

Vorspeise: Antipasti (kalte oder warme Vorspeisen z.B.: mariniertes Gemüse, Carpaccio, Caprese, Oliven, Bruschetta, ...), Carpaccio di Bresaola (aus Rinderschinken) Hauptspeisen: Risotto alla Milanese (Safranrisotto), Ossobuco (Geschmorte Kalbshaxe), Orecchie di elefante (Mailändisches Schnitzel aus Kalb) Süß: Amaretti, Torrone (weißer Nougat) Getränke: Limoncello (Zitronenlikör), Aperol, Espresso, Negroni


Zu einem Mailand-Trip gehört auch der Aperitivo. Wie sympathisch! Der Aperitivo zählt in Italien als eigene (Zwischen-)Mahlzeit und wird ab ca. 18:00 - 21:00 Uhr eingenommen. Besonders legendär ist diese Tradition in Mailand.

Aperitivo in Mailand

Das will ich erleben. Aperitivo (Happy Hour) gilt vor Ort als was überaus Selbstverständliches. So selbstverständlich, dass die Kellner auf unseren Aperitivo-Wunsch hin immer etwas überrascht gewirkt haben. Etwa wie: "Na ist doch klar, dass wir euch Snacks zu eurem Aperol Spritz reichen..."


Bin ich im Himmel? Ich weiß es nicht, aber dieser Brauch sollte meiner Meinung nach weit über die italienischen Grenzen eingeführt werden. Zuerst bestellt man sein Getränk (Spritz und Negroni sind überaus klassisch) und bedient sich dann an Antipasti-Platten oder am Buffet. In fast jeder mailändischen Bar ist dies Sitte. Meine Erfahrung: Ich wurde davon nicht satt und die Qualität des Essens war mangelnd. Mhmm, darauf noch ein traditionelles Safranrisotto. So lecker! Warum war ich nochmal hier?


Michaelas-Must-Try: Obwohl das Risotto eher zu den aufwändigeren Gerichten aus Italien gehört, entscheid ich mich für mein veganes Tomaten-Paprika-Risotto aus dem Backofen. Ganz ohne ständigem Rühren und ohne viel Aufwand. :)


Der Aperitivo zählt in Italien als eigene (Zwischen-)Mahlzeit.
  • Michaelas Video-Message: In meinem TikTok Video sieht du eine kleine Summary über meinen Aufenthalt in Mailand.

  • F&B Angebot: Mailand bietet eine enorme Bandbreite an Restaurants. Es ist empfehlenswert Reservierungen vorab zu machen.

  • Essenzeiten sowie Preis-Leistungsverhältnis: Siehe diesen Blog-Post.


Auffallend vor Ort:

  1. Achtung an alle Pferdefreunde: Hier wird Pferdefleisch serviert.

  2. Nicht zu hohe Erwartungen an den Aperitivo-Kult setzen und lieber ordentliches Antipasti oder eine typische Hauptmahlzeit bestellen. In keiner Aperitivo-Bar wurde ich wirklich positiv überrascht, somit gibts diesbezüglich keine Bar-Empfehlungen. ;)

Restaurants

Das Restaurant bietet eine ideale Kulisse für Frühstück, Lunch und Dinner und zeigt sich als besonders "Instagramable Spot". Obwohl dieser Platz zunächst sehr abgehoben schien, war das Ambiente super, das Essen war sogar authentisch italienisch und die Kellner waren 1A.

Fishbar de Milan. Während der Milan Restaurant Week entdecke ich dieses Restaurant zufällig und kann es nur wärmstens empfehlen. Von der gespielten Playlist im Lokal bis hin zu den einzelnen Gericht ist alles von herausragender Qualität und ich hatte wohl den besten Pulpo aka Tintenfisch meines Lebens.


Hotel

Das Hotel machte unseren Aufenthalt zu etwas besonderem. Da ich selbst in der Hotellerie-Branche tätig war, weiß ich, was einen guten Service ausmacht und wurde im VIU wirklich positiv überrascht. Das Personal war überaus aufmerksam und die Annehmlichkeiten (Pool, Sauna und Spa) erstklassig. Das Essen war allerdings etwas überteuert.






  • Mein Fazit: Ich kam wegen dem Aperitivo. Ich fand Gefallen am mailändischen Risotto und Beim-In-Erinnerungen-Schwelgen werde ich an den Pulpo sowie an den Manager des Restaurants denken.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

27 bites in Munich

27 bites in Lyon

27 bites in Bergen