27 bites in der Toskana

I'm just here for the wine...

Die Toskana ist weltbekannt. Sie gleicht einer Filmkulisse und ich glaube, man kann einfach nicht von dieser einzigartigen Region enttäuscht werden.


Sie biet eine atemberaubende Landschaft, einen warm-mediterranen Flair, gutes Essen und exzellenten Wein. Der Wein. Der Grund warum ich hier bin.


Mit dem Camper reisten wir von Florenz, über Chianti nach Siena und Montalcino. Montepulciano, nahe Umbrien, war der krönende Abschluss unserer kleinen kulinarischen Tour.

Klassiker der italienischen Küche:

Die Italiener verstehen mich. Zwar vermutlich nicht mein Deutsch, dafür meine Leidenschaft für gutes Essen, denn das macht die italienische Küche aus. Essen hat nichts mit reiner Nahrungsaufnahme zu tun, es ist ein Genuss. Die mediterrane Küche ist nicht nur allseits beliebt, sie gilt auch als besonders gesund. Hochwertiges Olivenöl, regionales Gemüse, frische Kräuter und tierisches Eiweiß, das vorrangig aus Fisch- sowie Meeresfrüchte aus den naheliegenden Küstenregionen stammt. Wie viel Mediterranes-Gesundheits-Flair in der heutigen Küche noch mitschwingt ist fraglich, dennoch gelten die Bausteine einer jener Küche als äußert förderlich für die Gesundheit.


Hier eine kleine Auswahl von italienischen Köstlichkeiten:

Vorspeise: Antipasti (kalte oder warme Vorspeisen z.B.: mariniertes Gemüse, Carpaccio, Caprese, Oliven, Bruschetta, ...) oder Minestrone (kräftige Gemüsesuppe) Hauptspeisen: Pasta, Risotto, Saltimbocca, Pesce Spada, Pollo alla cacciatora (Geflügelrezept), Ciambotta (Gemüse-Schmortopf) Süß: Tiramisu, Zabaglione (Weinschaumcreme), Panna Cotta, Cantuccini Getränke: Sambuco, Grappa, Espresso, Campari


Zu einem echtem Toskana-Trip gehört auch der Besuch bei einem Weinbauern.

Uhhhh: apropos Wein! Und apropos gesunder Lebensstil: Ein geringer bis moderater Weinkonsum kann positive Auswirkungen auf Herz und Kreislauf haben. Gleich noch ein Grund, um tiefer in die Wein-Materie einzutauchen.


Die Geographie der Toskana ist perfekt für guten (Rot-)Wein. Die gängigste Rebsorte ist Sangiovese und in unseren Wein-Tastings dominierten die roten Könige der toskanischen Rotweine wie Chianti Classico oder Brunello di Montalcino.


Was zu einem guten Wein-Tasting gehört? Nahrung. Als solide Grundlage und als Genuss. Bei einem Weinbauern bekamen wir zu jedem Glas Wein ein anderes Stück Pecorino. Pecorino super weich und erst 20 Tage jung. Pecorino etwas härter und bereits mehrere Wochen alt. Bis hin zu Pecorino, der bis zu vier Monaten gereift ist.


Obwohl ich mich nie als großen Käse-Fan geoutet hätte, bin ich seither großer Pecorino-Fan. Der Wein wurde eher zur Nebensache.


Michaelas-Must-Try: Was ist typischer als Pasta in Italien? Hier mein Lieblings-Rezept mit selbstgemachtem Rucola-Pesto.


Die mediterrane Küche ist nicht nur allseits beliebt, sie gilt auch als besonders gesund.
  • Michaelas Video-Message: In meinem TikTok Video sieht du eine kleine Summary über unsere Rundreise durch die Toskana.

  • Essenzeiten Frühstück (ab 7:00): Das erste Frühstück findet üblicherweise im Stehen mit einem Kaffee, und einem süßen Stück Backwerk statt. Mittag (12:30 - 14:30): Bestehend aus einer leichten Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise. Aperitif (18:00 - 21:00): Eine eigene Zwischenmahlzeit in der Martini, Campari oder Spritz getrunken wird. Ein paar Antipasti-Snacks werden dazu gereicht. Abendessen (ab 19:00): Im Süden von Italien auch durchaus später.

  • Preis-Leistungsverhältnis Restaurantbesuche sind in Italien meist ziemlich teuer. Was viele nicht wissen, ist, dass man auch für das Tischgedäck zahlen muss. Zum Vergleich: Cappuccino in Linz ca. 3 Eur. Cappuccino in Amsterdam ca. 4 Eur. Cappuccino in der Toskana ca. 4 Eur.


Auffallend vor Ort:

  1. Während sich in Deutschland und Österreich viele Weinbauern mit einem Öko-Etikett rühmen, haben wir auf den Wein-Flaschen in der Toskana keine entsprechenden Bio-Zertifikate wahrgenommen. Laut unserem Wein-Guide, sind fast alle Anbaugebiete in der Toskana biologisch und Bio-Wein somit etwas Selbstverständliches.

Restaurants, Weinbauern & Hotels

Unser erster Stopp war in Florenz und im Hotel Palazzo Guadagni. Wir waren zwar mit dem Camper unterwegs, doch italienischen Wein und Antipasti ließen wir uns auf der sensationellen Dachterrasse des antiken Hotels inmitten der Stadt nicht entgehen.

Die Familie Antinori verschreibt sich schon seit 26 Generationen dem Wein und ist eine der größten Weinbauern in ganz Italien. Insider Tipp: Ohne Reservierung kommt man nicht in das Antinori-Areal. Da die Weintouren vorab bereits ausgebucht waren, reservierten wir im Restaurant Rinuccio 1180 und genossen einen sagenhaften Blick über die Weinreben.

Castiglion del Bosco

Ein Hotel. Ein Weinbauer. Ein Golfplatz. Eine komplette Destination und an alle Heiratswilligen: der perfekte Weding-Spot in der Toskana! Das Castiglion del Bosco ist eine absolute Luxusklasse aber jeden Cent wert. Wir nächtigten zwar nicht im Hotel aber hatten dafür eine rund 2-stündige-Weintour, die ich wohl nie im Leben vergessen werde. (Und das TROTZ dem Wein!)


Das Capricci di Merion ist sagenhaft idyllisch und liegt bereits in Umbrien. Wir folgten der Empfehlung des Kellners und ließen uns von einem Blind-Dinner führen. Ein absolutes Spektakel dieser Restaurant-Besuch. Insider Tipp: Genug Zeit für ein privates Foto-Shooting im Garten des Hotels einplanen.

  • Mein Fazit: Ich kam wegen dem Wein. Ich fand Gefallen am Pecorino und Beim-In-Erinnerungen-Schwelgen werde ich an die ruckeligen Straßen, die endlichen Weinreben und den erstklassigen Guide auf unserer Wein-Tour denken.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

27 bites in Munich

27 bites in Lyon