Tapioka-Pudding mit Kokosmilch

Tapioka-Kokos-Pudding mit Zimt und Kardamom

Habt ihr Lust auf einen unheimlich cremigen, einfachen und glutenfreien Pudding? Dann probiert doch mal mein neues Rezept mit Tapioka-Perlen aus.


Tapioka ist im deutschsprachigen Markt noch nicht sonderlich verbreitet. Es handelt sich um eine pflanzliche Speisestärke, die aus der Wurzel des Manioks gewonnen wird und in Brasilien sowie in Teilen Asiens verbreitet ist.


Der Anbau gilt - verglichen mit Reis oder Kartoffeln - als ressourcenschonend. Das Besondere an Tapioka ist die gute Verträglichkeit, da sie frei von Allergenen ist. Die Stärke ist glutenfrei und dient in der Küche vorrangig als Mehlersatz. Tapioka findet man im Asia-Laden und bekommt sie in Form von Kügelchen, Perlen oder Flocken.


Gemischt mit Kokosmilch, Zimt und Kardamom ergab sich eine unheimlich leckere Nachspeise, sodass Tapioka tatsächlich fester Bestandteil meines Küchen-Repertoires wurde.


Was hält ihr von den kleinen Stärke-Perlen?

Zutaten: - 50 g Tapioka-Perlen - 400 ml Kokosmilch - 100 ml Wasser - 50 ml Honig - 2 Packungen Vanillezucker - Zimt, einige Kardamomkapseln (oder Kardamom-Pulver) - 1 Prise Salz

  • Portion: Ca. 3 Dessert-Portionen

  • Aufwand: gering - mittel Die Tapioka-Perlen mit allen Zutaten verrühren und kochen lassen. Wichtig ist, dass ihr dabei allerdings am Herd stehen bleibt und fleißig umrührt.

  • Nährwerte: mittel - stark Tapioka enthält kein Fett, ist super leicht verdaulich und ein prima Ersatz für alle Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Dennoch liefert sie - wie andere Stärken auch - viele Kohlenhydrate.

  • Michaelas Meinung: Weltweit strömen immer mehr Rezepte mit den bekömmlichen Tapioka-Perlen auf den Markt. Zurecht, denn die natürliche Stärke ist einfach in der Küche einzusetzen und super variierbar.

Anleitung:

1) Tapioka-Perlen mindestens eine Stunde (am besten über Nacht) in Wasser einweichen.


2) Die Perlen abseihen und mit Kokosmilch, Wasser, Honig und 2 Packungen Vanillezucker zum Kochen bringen.


3) Mit Zimt, einer Prise Salz würzen und Kardamom würzen. Dabei brecht ihr die Kardamomkapseln auf und rührt den Samen in die Milch-Masse ein.

4) Das Ganze muss nun 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Wichtig ist, dass ihr dabei fleißig mit einem Schneebesen umrührt. Die Tapioka-Perlen sind fertig, wenn sie durchsichtig sind. Sie quellen auf und werden zu einem Art Brei. Kocht den Pudding wirklich gut durch, damit es zu keinen Verdauungsbeschwerden kommt.


5) Füllt die cremige, dickflüssige Masse in Gläser und genießt den Pudding am besten lauwarm.

  • Michaelas Tipp: Optional könnt ihr das Dessert noch mit einem Schuss Sahnelikör, etwas Schlagsahne oder einem Früchte-Mus verfeinern.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kürbis-Aufstrich