Spargel-Frittata mit Kichererbsenmehl

Vegane Frittata aus Kichererbsenmehl mit Spargel und Zwiebel

März 2020. Wir befinden uns aufgrund der Corona-Pandemie in einer Lage, die uns alle herausfordert und die es so noch nie gegeben hat.


In dieser Ausnahmesituation beschäftigen sich viele Leute mit der Frage: "Was tun mit der ganzen Corona-Freizeit?" (...Ungeachtet dessen, dass es in diesem Zusammenhang natürlich relevantere Fragen gibt.)


Dreimal dürft ihr raten, welchen Tipp ich euch gegen Langeweile gebe... Ding, Ding, Ding! Ja, neue Rezepte ausprobieren. Die Welt dreht sich momentan etwas langsamer und erfreulicherweise muss es in der Küche mal nicht ratzfatz gehen. Ihr habt nun die Zeit/Chance, um neue Rezepte und Geschmäcker zu testen.


Als kleinen Anstoß habe ich dafür mein erstes, veganes Frühlingsrezept für euch: eine super schmackhafte Frittata mit Spargel. Nützt die Corona-Zeit und backt sie doch mal nach. ;)


Was kocht/backt ihr während der Corona-Zeit?

Zutaten: - Backteig: 150 g Bio Kichererbsenmehl 2 EL Leinsamen geschrotet 1 Handvoll Koriander 2 - 3 EL Hefeflocken (oder geriebener Parmesan) 1/2 TL Senf 1 EL Agavendicksaft 300 ml ungesüßte Pflanzenmilch Salz, Kurkuma, Kümmel, Zimt - Füllung: 30 g Pinienkerne 2 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 250 g Grüner Spargel Salz, Pfeffer Zitronensaft

Öl zum Braten

  • Portion: 2 Portionen (Kuchenform Ø 18 cm)

  • Aufwand: gering - mittel Der Backteig wird ganz simple verrührt, das Gemüse gebraten und das Ganze rund 35 Minuten im Ofen gebacken.

  • Nährwerte: stark Im Kichererbsenmehl stecken reichlich Eiweiß und Ballaststoffe. Das Gemüse sorgt obendrein für extra Nährstoff-Punkte.

  • Michaelas Meinung: Die vegane Spargel-Frittata hat dank des Mehls eine angenehme orientalische Note. Ein wirklich schmackhaftes Gericht für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, gerade jetzt in den Corona-Zeiten.

Anleitung:

1) Das Kichererbsenmehl mit Leinsamen, klein geschnittenem Koriander, Hefeflocken, etwas Senf, Agavendicksaft und den Gewürzen vermengen. Milch mit einem Schneebesen unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig rund 15 Minuten quellen lassen.


2) Pinienkerne, ohne zusätzlichem Fett, in der Pfanne bei mittlerer Hitze rösten. Häufig wenden, da die Kerne leicht verbrennen. Sobald sie gebräunt sind und duften, die Pinienkerne aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.


3) Zwiebel putzen und ringlig schneiden. Mit gepresstem Knoblauch in etwas Öl scharf anbraten und ebenfalls beiseitestellen.


3) Den Spargel waschen, trocken tupfen und das hölzerne Ende abschneiden. Bei mittlerer Hitze ca. acht Minuten in Öl braten und regelmäßig wenden. Sobald der Spargel gar ist mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zitronensaft würzen. 4) Rund 3/4 der Kichererbsen-Masse in eine gefettete Kuchenform füllen. Pinienkerne, Zwiebeln und Knoblauch gleichmäßig darauf verteilen und mit der restlichen Teigmasse abschließen. Die Spargelstangen im Halbkreis darauf verteilen und rund 35 Minuten bei 180 Grad backen. Mithilfe der Stäbchenprobe testen, ob die Frittata noch weich aber schon durch ist. Vor dem Anschneiden 10 Min. nachziehen lassen.


5) Warm genießen und am besten schmeckt ein einfacher Frischkäse-Dip dazu.

  • Michaelas Tipp: Um die Backzeit zu verringern und den Spargel optisch schön länglich nebeneinander anzuordnen, könnt ihr auch eine größere Kuchenform wählen und eine flache Frittate daraus zaubern.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen