Rotkohl-Kichererbsen-Aufstrich

Veganer Rotkohl-Kichererbsen-Aufstrich

Ich liebe Knäckebrot. Wirklich. Am liebsten einfach mit einer dicken Schicht Butter beschmiert und etwas Salz darüber. Schande über mein Haupt, ich Ach-so-ernährungsbewusste-und-kreative-Food-Bloggerin.


Mir ist allerdings bewusst, dass man mit einem Stück trockenem Brot und Butter keine Leser unterhält (...komisch eigentlich!). Somit entschied ich mich für einen knalligen, gesunden und leckeren Rotkohl-Kichererbsen-Aufstrich. Vielleicht kann er ja das verstaubte Knäckebrot-Image etwas aufpeppen.


Das nahrhafte Gericht ist mit wenigen Zutaten schnell gemacht und eignet sich als idealer Sattmacher nicht nur aufs Knäckebrot. Der schmackhafte Belag passt in den Wrap oder auch als Dip für Zwischendurch.


Das Rotkohl-Kichererbsen-Rezept basiert auf rein pflanzlichen Zutaten und liefert reichlich Energie. Als Basis dienen proteinreiche Hülsenfrüchte und der gute alte ballaststoffreiche Rotkohl. Walnussöl und Gewürze, frischer Kresse zum Verfeinern hinzu, und fertig ist der leckere Aufstrich.


Was schmiert ihr euch aufs Knäckebrot?

Zutaten:

- 200 g gekochte Kichererbsen

- 200 g verzehrfertiger Rotkohl

- 5 EL Walnussöl

- 1 EL Agavendicksaft

- Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe, Kümmel - Etwas Zitronensaft und frische Kresse

  • Portion: 2 Portionen

  • Aufwand: gering Der gesunde Aufstrich ist dank dem fertigen Rotkohl schnell zubereitet.

  • Nährwerte: stark Die eiweißreichen Hülsenfrüchte und der kalorienarme Rotkohl bilden eine ideale Kombination für einen nährstoffreichen Aufstrich/Dip.

  • Michaelas Meinung: Das leckere Rezept ist super schmackhaft, liefert reichlich Energie und ist schnell in der Entstehung.


Anleitung:

1) Die Kichererbsen garkochen lassen.


2) Dem Rotkohl die Flüssigkeit entziehen und gut auswringen. Das Gemüse mit Walnussöl und den Kichererbsen zu einer festen Masse pürieren. Optional noch 1 - 2 TL Wasser hinzu, je nach präferierter Konsistenz.


3) Mit Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zitronensaft, Kümmel sowie frischer Kresse abschmecken.


3) Rauf aufs Brot und genießen.


  • Michaelas Tipp: Püriert den Aufstrich noch etwas feiner und gebt Tahini hinzu, dann habt ihr euren perfekten Rotkohl-Hummus.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen