top of page

Rhabarber-Kuchen

Veganer Rhabarber-Kuchen mit Buchweizenmehl und Kichererbsenwasser

Es ist der Startschuss für die Rhabarber-Saison, die in Europa etwa von April bis Juni dauert.


Rhabarber enthält viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Kalium sowie Kalzium.


Die Besonderheit von Rhabarber ist sein säuerlicher Geschmack. Einige Menschen lieben diese Note in süßen oder herzhaften Gerichten, während andere ihn als zu sauer empfinden und ihn nicht mögen.


Bei Rhabarber ist nur so: Meist macht man immer die gleichen süßen Rezepte daraus. In meiner Familie wurde so meist ein Rhabarber Kuchen mit massenhaft Baisser verspeist.


Durchaus lecker, aber es darf auch mal bewusster sein. Ein Kuchen mit Buchweizenmehl und Haferflocken tut den Rest. Die Grundmasse ist vegan und damit der Kuchen so richtig fluffig wird, ist er mit Kichererbsenwasser aufgeschlagen worden. (...auch für eine vegane Baisser Haube denkbar. ;) )


Eine tolle Möglichkeit, um nicht nur den Geschmack, sondern auch die hübsche Form des Gemüse in Szene zu setzen.


Hast du ein "Rhabarber-Standard-Rezept"?

 

Zutaten:

- 200 g Apfelmus - 6 Stangen Rhabarber - 70 g Haferflocken - 50 g Buchweizenmehl - 50 g Erythrit (oder anderer Zucker-Austauschstoff) - 30 g Dattelsirup - 50 ml Kichererbsenwasser - 1 Packung Vanillezucker - 7 g Backpulver - 1 EL Apfelessig - Zimt, etwas Salz - Topping: 20 g Walnüsse

 
  • Portion: 1 Kastenform

  • Aufwand: gering - mittel Kichererbsenwasser aufschlagen, unter die restlichen Zutaten verrühren und rund 50 Minuten vor dem Backofen ausharren.

  • Nährwerte: mittel Ein Kuchen, der mit Ballaststoffe aus dem Hafer und Buchweizenmehl sowie Antioxidantien aus dem Rhabarber und den Walnüssen punktet. Dennoch ist die Zuckermenge - trotz Alternativen - nicht zu unterschätzen.

  • Michaelas Meinung: Das hier ist mein absoluter Lieblingskuchen, nicht nur in der Kategorie "Vegan".

Anleitung:

1) Den Rhabarber waschen und in gleichmäßige Stücke schneiden, die so breit sind, wie die Kastenform.


2) Apfelmus, Haferflocken, Buchweizenmehl, Erythrit, Dattelsirup, Backpulver, Apfelessig und Gewürze gut verrühren.

3) Das Kichererbsen Wasser (=Flüssigkeit aus der Dose von Kichererbsen) und Vanillezucker mit einem Handrührgerät aufschlagen. Es soll eine Konsistenz entstehen, die vergleichbar mit Ei-Schnee ist.

4) Die Kichererbsen-Masse achtsam unter den Teig heben, gut vermengen und in eine eingefettete Auflaufform füllen.


5) Ein Teil der Kuchen-Masse in die Auflaufform füllen und mit einer Schicht Rhabarber bedecken. Den restlichen Kuchenteig darüber verteilen und die Rhabarberstücke final darauf verteilen. Walnüsse grob zerkleinern und darüber streuen. Etwas Dattelsirup zum Abschluss noch grob über den Kuchen verteilen. 6) Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad rund 50 Minuten backen. Gerade ein Apfelkuchen mit frischen Früchten braucht die Zeit um fest zu werden. 7) Optional mit etwas Puderzucker on top genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Es gibt kein Kichererbsenwasser (=Aquafaba) im Handel zu kaufen, also immer schön die Flüssigkeit der Konserven oder das Einweichwasser von gekochten Kichererbsen aufsparen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Karottenkuchen

bottom of page