Marillen-Auflauf mit Quinoa

Zuckerfreier Quinoa-Auflauf mit Marillen

Die 'Ungarische Beste' hat es mir angetan. Ich bin ihr total zum Opfer gefallen.

Die Rede ist nicht etwa von einer Seuche, sondern von einer ganz speziellen und pflegeleichten Marillenart.

Ich liebe die süßen Früchte an unserem Baum und da die Ausbeute dieses Jahr enorm ist, konnte ich mich an zahlreichen Marillen-Gerichten probieren.

Das Highlight an unserem Hof war aber mit Sicherheit der Marillen-Auflauf. Frei von künstlichem Zucker, dafür reich an dem Pseudo-Getreide Quinoa.

Diese gesundheitlichen Eigenschaften wurden aber nicht auf die große Glocke gehängt. Schon die Wörter "gesund", "zuckerfrei", oder "Quinoa" lösen am Bauernhof nicht selten Widerstände aus.


Umso verblüffter waren wir schlussendlich alle von dem Auflauf: ein sensationell leckerer Geschmack! Ob es an der 'Ungarischen Pest' oder meiner Kreation lag, ist mir schlussendlich egal. ;)

Seid ihr auch im Marillen-Fieber?

Zutaten:

- 130 g Quinoa - 30 g Haferflocken - 350 ml Hafer-Drink - 50 ml Hafer-Cuisine - 2 Eier - 2 - 3 EL (pflanzliches) Joghurt - 1 Zitrone - 60 g Erythrit (andere Zuckeraustauschstoff) - 2 EL Cashew-Mus - Salz, Zimt - 10 Marillen - 40 g Mandelblättchen - Deko Optional: Minze, Birken-Zucker, Cashew-Mus

  • Portion: 1 Auflaufform (26 cm)

  • Aufwand: gering - mittel Quinoa vorab gar kochen, dann mit den Früchten rund 45 Minuten überbacken.

  • Nährwerte: stark Ein kraftreicher Auflauf, voller Nährstoffe und Glücksmomente. Der Quinoa liefert reichlich Ballaststoffe, Eiweiß und sorgt dafür, dass man dank dem Auflauf lange satt bleibt und der Blutzucker stabil bleibt.

  • Michaelas Meinung: Ich bin dem Auflauf komplett erliegen. Egal ob es schlussendlich an der 'Pest', oder der zuckerfreien Quinoa-Masse lag.

Anleitung:

1) Quinoa sowie Haferflocken vorab mit Hafer-Drink sowie Hafer-Cuisine und etwas Salz gar köcheln lassen.


2) Die Masse leicht auskühlen lassen und währenddessen die Marillen waschen, halbieren und entsteinen.

3) Den Saft einer Zitrone, Eier, etwas Joghurt sowie Erythrit und Cashew-Mus unter die Quinoa-Masse mengen. Mit Zimt abschmecken und in eine befettete Auflaufform füllen. Die Marillen mit der Schnittfläche nach oben in den Teig-Boden drücken.


4) Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad rund 45 Minuten backen. Nach rund 20 Minuten die Mandelblättchen hinzugeben, damit diese nicht verkohlen.


5) Warm wie kalt ein absoluter Hochgenuss. Optional mit Minze, Cashew-Mus sowie Birken-Zucker garnieren.

  • Michaelas Tipp: Die Grundmasse dieses Quinoa-Auflaufs ist absolut köstlich und nährwerttechnisch ein Träumchen. Beinahe jedes Obst eignet sich anstatt der Marillen - tobt euch einfach mal aus. ;)

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen