top of page

Linsen-Ramen-Suppe

Linsen-Gemüse-Suppe mit Umami-Geschmack

Es gibt nichts Besseres als eine Suppe, die nach Umami schmeckt. In manchen Brühen könnte ich einfach eintauchen, insbesondere wenn es sich um eine Ramen-Suppe handelt.


Das Einzige ist: Ramen bezieht sich eigentlich auf eine bestimmte Art von dünnen japanischen Weizennudeln.


Deshalb handelt es sich bei dieser Suppe im Grunde genommen nicht um eine echte Ramen-Suppe.


Anstelle von Nudeln wurden eiweißreiche Mungobohnen verwendet.


Mungobohnen sind auch eine großartige Option für diejenigen, die Hülsenfrüchte in der Regel meiden. Sie verursachen kaum Blähungen, da sie nur sehr wenige Oligosaccharide enthalten. Wenn sie richtig zubereitet und gekocht werden, sind sie also sehr verträglich und machen richtig satt.


Die heutige vegane Kraft-Brühe besteht aus Gemüse, Süßkartoffeln und einer umami-reichen Brühe, dank Miso, Tahini und Kokosmilch. Ramen next level!


Ramen 2.0: Wie findest du die Alternative mit Linsen?

 

Zutaten: 1 Lauch

1 große Süßkartoffel 1 Pak Choi

Sesamöl zum Braten

4 Knoblauchzehen

1 rote Chili 250 g Mungobohnen

1 l Gemüsebrühe

400 ml Kokosmilch

1 EL Tahini 1 EL Soja-Sauce 1 Schuss Sake

1,5 TL helle Misopaste 4 EL Zitronensaft Salz, Pfeffer, Kurkuma Sesam

 
  • Portion: 4 Portionen

  • Aufwand: mittel Die Zubereitung erfordert etwas Zeit, insbesondere das Einweichen und Kochen der Mungobohnen, daher am besten vorab planen.

  • Nährwerte: stark Diese Suppe ist reich an Ballaststoffen, Proteinen und Gemüsen, was sie zu einer nährstoffreichen Option für eine gesunde Ernährung macht.

  • Michaelas Meinung:  Diese Suppe ist meine persönliche Lieblingssuppe, da sie ein harmonisches Geschmackserlebnis mit einer Vielzahl von Aromen bietet.

Anleitung:

1) Vorab: Mungobohnen gründlich waschen und mindestens 8 Stunden (am besten über Nacht) in Wasser einweichen. Dann gemäß den Packungsanweisungen zubereiten und ca. 40 Minuten kochen.


2) Währenddessen den Lauch, die Süßkartoffel und den Pak Choi in Stücke schneiden.


3) In einem großen Topf Sesamöl erhitzen. Lauch, gehackte Knoblauchzehen und die rote Chili darin anbraten bis sie duften.


4) Mit 1/2 TL Kurkuma würzen und etwas Sojasauce hinzugeben. Anschließend die Süßkartoffelstücke in den Topf geben und weiterbraten, bis sie leicht goldbraun sind.


5) Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und Tahini, Sake, helle Misopaste und Zitronensaft in die Brühe einrühren.


6) Die bereits gekochten Mungobohnen hinzufügen und mit Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken. Die Suppe etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.


7) Kurz vor dem Servieren den Pak Choi hinzugeben und die Suppe mit Sesam genießen.

 
0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vegane Lasagne

bottom of page