Kurkuma-Ingwer-Shot Rezept

Selbstgemachter Immunsystem-Booster aus Kurkuma, Ingwer, Zitrusfrüchte & Apfel

Kurkuma ist vor allem wegen seiner starken entzündungshemmenden Wirkung in der Naturmedizin bekannt.


Die Wurzel eignet sich daher perfekt zum Ankurbeln des körpereigenen Immunsystems. Auch ist sie als Detox-Saftkur geeignet und ideal, wenn du häufig entzündliche Beschwerden hast.


Kurkuma lässt sich relativ einfach verarbeiten. Aber Achtung! Jeder, der die Wurzel schon mal schälte, weiß, dass Kurkuma-Flecken sehr langanhaltend sind.


Das enthaltene Curcumin mit seinem gelborangenen Farbton sorgt für die Verfärbungen auf Händen und Oberflächen.


Daher empfehle ich, ein Ration auf Vorrat zu machen und sie anschließend in Eisformen aufzubewahren. Tagesindividuell hast du deine Kurkuma-Dosis parat und hältst Hände sowie Oberflächen sauber. ;) Meinen heilsamen Shot habe ich übrigens mit Ingwer, Zitrusfrüchten sowie zwei Äpfel angereichert. Eine perfekte süß-scharf-saure Kombination.


Wie wärs mit einem Kurkuma-Ingwer-Shot?

 

Zutaten:

- 1 Wurzel Kurkuma (ca. 80 g) - 1 Wurzel Ingwer (ca. 80 g) - 2 Äpfel - 2 Zitronen - 2 Limetten - 1 Glas Wasser - Optional: Erythrit (oder anderer Zuckeraustauschstoff)

 
  • Portion: 22 Eiswürfel

  • Aufwand: gering - mittel Die Zutaten schälen, mixen und durch ein Sieb passieren.

  • Nährwerte: stark Durch die Kurkuma-Ingwer-Kombination mit dem Vitamin-C-reichen Obst wird das Immunsystem gestärkt und Erkältungen vorgebeugt.

  • Michaelas Meinung: Ich liebe die Shots und durch die Aufbewahrung in Gefrierbeutel habe ich länger etwas von meinem Glück.


Anleitung:

1) Ingwer und Kurkuma gründlich waschen, schälen und in kleinteilen.


2) Äpfel sowie Zitrusfrüchte ebenfalls schälen und grob zerteilen.


3) Die Zutaten in einen Mixer geben und mit Wasser auffüllen.


(Siehe Tipp hinsichtlich der Wasser-Menge.)


4) Alles gut mixen und anschließend durch ein feines Sieb passieren. Optional noch mit etwas Erythrit süßen. 5) Den fertigen Shot in Gläser abfüllen oder in passende Eiswürfelformen einfrieren & je nach Bedarf genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Wenn du schon im Vorhinein weißt, dass du deinen Shot einfrierst, dann kannst du ihn etwas dickflüssiger zubereiten & weniger Flüssigkeit verwenden. Nach dem Auftauen wird seine Konsistenz nämlich flüssiger sein, als sie es vor dem Einfrieren war.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen