Karamell-Kokos-Bällchen

Weihnachtliche Energiekugeln aus Datteln und Kokosmilch

Als Studentin verbrachte ich einen Sommer in Buenos Aires, die kosmopolitische Hauptstadt Argentiniens.


Ich verliebte mich auf Anhieb in die Stadt und in Dulce de Leche. Dabei handelt es sich um eine herrliche Creme, die vorrangig aus Milch, Zucker und Vanille besteht.


Zurück in Deutschland wollte ich das Fernweh mit Dulce de Leche lindern. Ich scheiterte allerdings massiv an der Zubereitung meiner eigenen Creme. Die Flüssigkeit stockte nicht und ich war der Verzweiflung nahe.


Wie ich mein Fernweh dennoch überwand? Ich entwickelte meine eigene, vegane Dulce de Leche mit Kokosmilch und ohne den Einsatz von raffiniertem Zucker. Gepaart mit ein paar Nüssen und Haferflocken entstand meine Energy-Ball-Geheimwaffe, die sich auch prima als Weihnachts-Nascherei eignet.


Auch heute mach ich mir die Dulce-de-Leche-Bällchen gerne, weil sie wirklich utopisch lecker schmecken und Fernweh erst gar nicht aufkommen lassen.


Wie lindert ihr euer Fernweh?

Zutaten: 400 ml Kokosmilch

100 g Agavendicksaft (Alternativ: Honig)

20 g Kokosraspeln

50 g Mandeln

100 g Softe Datteln, entsteint

130 g Haferflocken

Salz, Vanilleextrakt, Zimt

  • Portion: Ca. 35 Stück

  • Aufwand: mittel - stark Die vegane Karamell-Creme muss zwar erst angerührt werden, der Aufwand macht sich aber bezahlt.

  • Nährwerte: mittel Sie liefern sehr viel Energie und sollten in Maßen – nicht Massen – genossen werden.

  • Michaelas Meinung: Meine bewusste Art und Weise Fernweh zu lindern.

Anleitung:

1) Kokosmilch mit Agavendicksaft aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ein Auge auf die Herdplatte haben und in regelmäßigen Abständen umrühren.


2) Nach ca. 45 Minuten dickt die Kokosmilch ein und wird karamellartig. Ab diesem Zeitpunkt empfiehlt es sich konstant an der Herdplatte zu stehen und weiterzurühren. Je nach Hitzegrad nochmal gut 30 Minuten Zeitaufwand für den Verdickungsprozess einplanen. Der Aufwand lohnt sich! Beim Kühlstellen (mind. 4 - 5 Stunden) dickt die Creme nochmal ein --> seid also anfangs nicht verwundert, wenn euch die Karamell-Creme anfangs zu flüssig vorkommt.


3) Während dem Auskalten die Kokosraspel, Mandeln, Datteln und Haferflocken mit den Gewürzen fein in einem Standmixer mixen. Die fein gemahlenen Zutaten in die kalte Karamell Creme einrühren und gut vermengen. Rund einen TL von der Masse zu einem Bällchen formen und für die restliche Masse gleich vorgehen. Je nach Größe ergeben sich rund 35 Stück.

4) Optional in Kokosraspeln wälzen. Wichtig: Die Bällchen sind noch zu weich und sollten über Nacht nochmal kühlgestellt werden. Dann aber vollen Herzens genießen.

  • Michaelas Tipp: Am besten lagert ihr die Bällchen kühl. Doch auch bei Raumtemperatur bleiben die Bällchen in der gewünschten Konsistenz und schmecken sagenhaft lecker.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen