Gerösteter Rosenkohl

Rosenkohl aus dem Backofen mit Süßkartoffeln, Ziegenkäse und Cranberries

Rosenkohl aus dem Backofen mit Süßkartoffeln, Ziegenkäse und Cranberries
Gerösteter Rosenkohl

Er ist quasi das hässliche Entlein unter den wunderschönen gelben Küken und tut mir fast etwas leid.


Beim Rosenkohl - oder Sprossenkohl auf österreichisch - scheiden sich die Geschmäcker. Jeder vierte Erwachsene in Deutschland soll keinen Rosenkohl mögen.


Rosenkohl schmeckt anders. Gerade deshalb bin ich aber absolut begeistert von dem Gemüse und erfreue mich über viel Vitamin C und Zink, dass ich gerade in den kühleren Monaten gut gebrauche.


Ich verstehe mich bei der Geschichte mit dem hässlichen Entlein als den Bauern, der das unbeliebte Wesen aufpäppelt und ihm neuen Glanz einverleibt, sodass sich das Entlein zu einem wunderschönen Schwan entwickeln kann.


Deshalb widme ich ihm heute eine Hauptrolle. Während wir zuhause den Rosenkohl immer nur als Beilage serviert haben, bekommt er heute mit der Süßkartoffel seinen großen Auftritt. Cranberries sorgen für noch etwas mehr Süße und Ziegenkäse rundet den Geschmack ideal ab.


Magst du Rosenkohl?

Zutaten:

- 750 g Rosenkohl - Dressing: 2 EL Öl 2 Knoblauchzehen 1 TL Honig Salz - 1 Süßkartoffel - Dressing:

1 EL Öl Salz, Zimt

- 40 g Cranberries

- 70 g Ziegenkäse - 1 EL Aceto balsamico

  • Portion: Ca. 2 Portionen

  • Aufwand: gering - mittel Im Backofen benötigt das Gemüse rund 25 Minuten.

  • Nährwerte: stark Rosenkohl stärkt das Immunsystem, liefert Antioxidantien und reguliert sogar den Hormonhaushalt. Die Bitterstoffe im Rosenkohl sind gut für die Leber, helfen bei der Entgiftung, wirken cholesterinsenkend und verdauungsfördernd. Summa summarum ein super nährstoffreiches Rezept.

  • Michaelas Meinung: Ab diesem Tag gab es kein hässliches Entlein mehr, sondern nur einen wunderbaren Schwan, der sich niemals mehr einsam fühlte! Es braucht nur die richtige Zubereitung, um die Bitterkeit zu drosseln und die Eigenart des Rosenkohls hochleben zu lassen.

Anleitung:

1) Zuerst Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Mit der Marinade aus Öl, Salz und Zimt benetzen. Insgesamt rund 25 Minuten bei 200 Grad Umluft im Ofen backen.


2) Rosenkohl waschen, den Strunk entfernen und optional halbieren oder ganz lassen. Mit der Marinade aus Öl, gehacktem Knoblauch, Honig und Salz gut vermischen.

3) Den Rosenkohl auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech geben und bei 200 Grad ca. 15 min mit den Süßkartoffeln backen, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.


Zum Rösten empfehle ich zwei Backbleche, damit das Rosenkohl und Süßkartoffeln nicht zu nahe nebeneinander liegt und wirklich geröstet (nicht gedämpft) wird.


4) Auf zwei Schüsseln anrichten und mit Aceto balsamico vermischen. Als Topping mit Cranberries und Ziegenkäse genießen.

  • Michaelas Tipp: Vorsicht ist hinsichtlich der Verdaulichkeit bei allen Kohlsorten geboten. Solltest du Rosenkohl nicht vertragen und Magen-Darmbeschwerden bekommen, meide das Gemüse oder gewöhne deinen Darm erstmal mit kleineren Portionen daran.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen