27 bites in New York

I'm just here for the Cheesecake...

Neben der Freiheitsstatue, gelben Taxis und Wolkenkratzern ist das Essen ein wesentlicher Bestandteil von New York City.


Sein Status als kultureller Schmelztiegel bedeutet, dass man sich innerhalb der Stadt durch die ganze Welt essen und dabei einige ikonische Gerichte zu sich nehmen kann.


Von Cronuts, über Hähnchen mit Waffeln und Pastrami Sandwiches: hier schmeckt alles noch mal ein Stück besser. Auch der gute, alte Käsekuchen ist hier stets ein Versuch wert.


Was soll man bei dem ganzen Angebot nur essen? In einer Stadt die niemals schläft, kann man vom Morgengrauen bis zum ... Morgengrauen herzhaft zulangen.


 

Klassiker der lokalen Küche:

New York ist eine Stadt der Einwanderer, die den Reichtum ihrer kulinarischen Traditionen in den Big Apple brachten. Zwischen dem griechischen Essen in Astoria, dem italienischen Essen in der Bronx, dem koreanischen Essen in K-Town und dem chinesischen Essen in Flushing, Sunset Park oder Chinatown kann man sich glücklich durch die ganze Welt essen, ohne diese wunderbare Stadt jemals zu verlassen. Das Angebot an Speisen in New York reicht vom globalen Billigessen bis hin zur gehobenen Küche. Der kleinste gemeinsame Nenner: die Liebe für Pizza, Cheesecake & Bagels.


Hier eine kleine Auswahl von Köstlichkeiten:

Hauptmahlzeit: Pizza, Bagels mit Frischkäse, Hot Dog, Pastrami Sandwich, Hamburger, Pasta-Gerichte, Hähnchen mit Waffeln, ... Süß: Cronuts (=Mischung aus Croissant und Donut), Cupcakes, Cookie Dough (=roher Keksteig), Cheesecake (=Käsekuchen), Milkshake, ...

Drinks: Kaffee Americano, Iced Coffee, Softdrinks, Wein, Cocktails wie Manhattan, Martini, Cosmopolitan, ...


Ich kam nach New York, um in diesen Mix an Köstlichkeiten einzutauchen und neue Trends aufzuspüren. Ich war hungrig nach "The next big thing". Welches Gericht, welche Küche oder Food-Kreationen wird es bald über den Atlantik schaffen & auch in Europe zum "nächsten großen Ding" gekürt? In dieser Stadt können Speisen zum Mega-Trend werden und eine regelrechte Bewegung nach sich ziehen.

Cheescake in New York

Bagels hatten erst hier ihren wirklichen Durchbruch, amerikanische Pizza-Kreationen wurden hier Kult und nirgends in der westlichen Hemisphäre gelingt es so gut, den eigenen Horizont der chinesischen Küche zu erweitern. Ein heiliger Food-Tempel dieses New York...


Nicht nur, dass die Food-Industrie in New York exotischen Speisen ein Zuhause bietet, sie ist auch ständig (!!) in Bewegung. Kein Wunder, dass hier der Platz für neue Food-Trends entstehen kann. So haben beispielsweise in den letzten Jahren aufregenden Gebäck- und Lebensmittelkreationen neue Wege beschritten wie der Cronut (=Mischung aus Croissant und Donut) oder der Cookie-Dough (=Keksteig).


Bei all der Begeisterung & so viel Spaß es auch macht, kreatives Gebäck zu probieren oder an rohem Küchenteig zu naschen: ein Stück New Yorker Käsekuchen der alten Schule toppt alles. Eigentlich nicht viel dabei: Frischkäse, Eier und Zucker. Der New York Cheesecake enthält daneben noch Schlagsahne und saure Sahne. Ein Meisterwerk dieses cremige Stück Himmel.


Michaelas-Must-Try: Nicht nur die Amerikaner stehen auf Burger. Hier meine vegetarische Version mit selbstgemachtem Pattie und Ziegenkäse.

In New York können Speisen zum Mega-Trend werden und eine regelrechte Bewegung nach sich ziehen.
 
  • Michaelas Video-Message: In meinem TikTok Video sieht du eine kleine Summary über die lokale Küche.

  • F&B Angebot: New York zählt wohl zur kulinarischen Hauptstadt der Vereinigten Staaten und bietet mehr (kosmopolitische) Speisen als irgendwo sonst.

  • Essenszeiten: Frühstück (6:30 – 11:00): Das Frühstück findet irgendwo dazwischen statt, je nachdem, wann man zur Schule/ Arbeit geht. Typische Nahrungsmittel sind Toast, Müsli, Obst, Joghurt oder kleinere warme Mahlzeiten mit Eiern und Toast. Brunch (11:00 - 15:00): Brunch ist in NYC besonders am Wochenende für viele ein wichtiger Termin, um Freunde zu treffen. Anders als bei uns beschreibt das Wort auch kein üppiges Buffet, sondern einfach die Mahlzeit an sich. Gerne gibt's Pancakes/Waffles oder Omelette. In den angesagten Cafés sind die Schlangen oft länger als eine Stunde. Mittagessen (12:00 - 14:00): Da das Frühstück in aller Regel reichhaltiger ist genügt ein schneller Snack (z.B.: Bagel) Happy Hour/After Work (ab 17:00): Bei einem geselligen Beisammensein mit Kollegen / Freunden werden Getränke (Cocktails oder Mocktails) und salzige Snacks gereicht, bevor man nach Hause geht. Eine sehr beliebte Art zum "socializien", weil in den Büros die Leute kaum Kantinen haben und somit erst NACH der Arbeit Zeit mit Kollegen verbringen. Abendessen (18:00 - 19:00): Oft wird eine Kombination aus Reis, Hühnchen oder Salat gereicht.

  • Price-performance ratio: Wenn es darum geht, in New York gut zu essen, sind die Möglichkeiten praktisch endlos, solange der Kreditrahmen dies zulässt. Fast Food oder Essen aus dem Supermarkt sind preiswerte Alternativen. Cappuccino in Amsterdam ca. 4 Eur. Cappuccino in New York ca. 5 Eur.

Auffallend vor Ort:

  1. Wer sich in lässiger Atmosphäre durchschlemmen möchte, dem ist ein Besuch in Smorgasburg zu raten. Ein Food-Event mit Dutzenden von lokalen Anbietern an verschiedenen Spots.

Hospitality

Brunch ist in New York eine große Sache und die Auswahl im Big Apple scheint schier endlos zu sein. Uns hat der Kaffee und das lässige Speisen-Angebot im Blank Slate sehr gut gefallen. Mittlerweile gibt es die Kette schon zweimal in der Stadt und ich bin gespannt, wie groß diese Brand noch wachsen wird.

Brunch in New York

Egal ob für Breakfast, Brunch, Lunch oder Dinner: The Standard bietet neu-amerikanische Kost auf hohem Niveau. Das in Chelsea angesiedelte Restaurant erinnert im hinteren Teil an das alte New York. Der vordere Raum und das Bistro auf der Straßenseite versprühen einen europäischen Charme. Eine tolle Inszenierung und ein noch besseres Essen.

Nirgends lässt sich cooler Cocktails schlürfen als in diesem trendigen Viertel der Stadt. Das Katana Kitten repräsentiert das Beste der japanischen und amerikanischen Trinkkultur. Hier sollte man unbedingt mal gewesen sein.

Hotels outside of Manhattan...

Hotels in New York sind teuer - speziell in Manhattan. Statt kleinen, stickigen Zimmern im Herzen der Stadt, entschieden wir uns lieber für eine stylische Unterkunft in Queens. Mit der Metro sind alle Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen und der Blick auf Manhattan ist vom Zimmer aus sagenhaft.








 
  • Mein Fazit: Ich kam wegen dem trendreichen Essen. Ich fand Gefallen an der neu-modernen amerikanischen Kost und Beim-In-Erinnerungen-Schwelgen werde ich an die Skyscraper und den cremigen Käsekuchen denken.


Hinweis: Den Aufenthalt vor Ort mit Unterkunft, Eintrittsgeldern und Essen habe ich selbst bezahlt. Darauf beziehen sich meine Empfehlungen & Tipps. Dieser Artikel unterliegt keiner Kooperation.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

27 bites in Wien

27 bites in Hawaii