top of page

27 bites in Amsterdam

I'm just here for the Bitterballen...

Oh, mein wunderschönes Amsterdam.

Diese internationale Stadt ist für mich der perfekte Ort zum Leben und lässt mein Foodie-Herz höher schlagen.


Sie ist modern, kosmopolitisch und bietet inspirierende kulinarische Konzepte.


Inzwischen habe ich sogar die lokale Küche lieben gelernt, was anfangs eine echte Herausforderung für mich war. Abgesehen von Bitterballen konnte ich mit niederländischen Gerichten nicht viel anfangen.


Aufgrund meiner Liebe zur Stadt möchte ich einen Blogartikel schreiben. Ich möchte nicht nur Freund:innen und Bekannten, die die Stadt besuchen, Restaurantempfehlungen per Link senden; ich möchte, dass jeder Leser:in weiß, dass sie Amsterdam nicht verlassen darf, ohne die Neun Straßen zu besuchen (ein absolutes Muss von den charmanten Grachten bis hin zu den trendigen Geschäften).


Und ich möchte, dass jede der einheimischen Küche eine Chance gibt, sich in die Geschichte der Stadt vertieft und die Welt der surinamischen und indonesischen Küche erkundet. Warum? Weil die Niederlande eine lange Geschichte der Einwanderung und kulturellen Vielfalt haben, die sich in ihrer kulinarischen Szene widerspiegelt. Die surinamische und indonesische Küche sind nur zwei Beispiele für die köstlichen Einflüsse, die man hier entdecken kann. Viel Spaß dabei!

 

Klassiker der niederländischen Küche:

Die berühmt-berüchtigten Bitterballen, ein Glas Heineken, Schokostreusel zum Frühstück oder doch nur ein paar frittierte Pfannkuchen? Von herzhaft bis süß, die niederländische Küche bietet einige unterschiedliche Gerichte, die so manchen Gaumen erstaunen lassen.


Hier eine kleine Auswahl von niederländischen Köstlichkeiten:

Snacks: Kibbeling (Fischfilets mit Backteig überzogen), Bitterballen (frittierte Fleischkroketten), Gouda Käse, Pommes, Haring (roh marinierter Hering) Hauptspeisen: Kipsaté (gegrillte Hühnerspieße mit Erdnusssauce), Stamppot (Eintopf aus Kartoffeln und Gemüse), Erwtensoep (Erbsensuppe), Rijsttafel (Festbank der indonischen Küche) Süß: Stroopwafels (Karamell gefüllte Teigwaffeln), Poffertjes (kleine Pfannkuchen mit viel Puderzucker serviert), Oliebollen (frittierte Teigbällchen) Getränke: Heineken, Amstel, Bols Genever


Mein Herz schlägt weniger für die typische Hausmannskost, dafür umso mehr für die kulinarische Vielfalt, die Amsterdam zu bieten hat. Die Fülle an Restaurants und Bars ist schlichtweg überwältigend, und es gibt stets Neues zu entdecken.


Eine Sache, die mir in der Stadt aber immer wieder auffällt, ist die nahezu omnipräsente Präsenz von Bitterballen – eine Art kulinarisches Wahrzeichen Amsterdams.


Diese frittierten Fleischbällchen mögen zwar nicht gerade als gesund gelten, doch ihre schmackhafte Art lässt einen darüber gerne hinwegsehen (...auch wenn sie oft zu heiß serviert sind!).

Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt der Amsterdamer Gastronomieszene ist die Integration von "fremden" Küchen und Kulturen. Die indonesische Küche ist hierbei ein herausragendes Beispiel, das auf die historischen Verbindungen zwischen den Niederlanden und Indonesien zurückgeht. Gerichte wie Nasi Goreng und Rendang haben sich fest auf den Speisekarten niederländischer Restaurants etabliert.

Ebenso bedeutsam ist die surinamische Küche, geprägt von einer faszinierenden Mischung aus afrikanischen, indischen, indonesischen, chinesischen und niederländischen Einflüssen. Köstlichkeiten wie Roti, Pom und Saoto-Suppe sind nur einige Beispiele für die kulinarische Vielfalt, die in den Niederlanden genossen werden können. Dieses reiche kulinarische Erbe spiegelt die kulturelle Vielfalt und Offenheit der niederländischen Gesellschaft wider und ist ein absolutes Muss für all jene, die die authentische niederländische Küche erkunden möchten.

Amsterdams kulinarische Vielfalt: Von Bitterballen bis zur Weltküche.
 
  • F&B Angebot: Über 1000 Restaurants bieten etwas für jeden Geschmack, jedes Budget und jede Stimmung.

Amsterdams Grachten
  • Essenzeiten Frühstück (6:00 - 8:00 Uhr): Typisch ist eine Brotzeit mit "hagelslag" (=Schokostreusel) oder Käse. Mittag (12:00 - 14:00 Uhr): Oft reicht ein kaltes Lunchpaket. Borrel (16:30 - 18:00 Uhr): Gesellige Aktivität, bei der gemeinsam Bier oder Wein getrunken wird in Kombination mit kleinen Snacks oder Appetithäppchen. Abendessen (ab 18:00 Uhr): Die Hauptmahlzeit des Tages.

  • Preis-Leistungsverhältnis: Die Preise im Supermarkt, aber auch in Restaurants sind etwa um die 20-30% teurer als in Österreich. Cappuccino in Linz ca. 3 Eur. Cappuccino in Amsterdam ca. 4 Eur.

Auffallend vor Ort:

  1. Nicht verpassen: Die Foodhallen in Amsterdam sind ein wahres Paradies für Foodies und Genießer. Diese trendigen Markthallen bieten eine vielfältige Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten, die in gemütlicher Atmosphäre genossen werden können. Ob lokale Delikatessen oder internationale Aromen, die Foodhallen sind ein Muss für alle, die die vielseitige kulinarische Szene Amsterdams erleben möchten.

  2. Eine weitere auffällige gastronomische Besonderheit vor Ort ist die Trendigkeit von süßen Läden in Amsterdam. Die Niederländer haben eine Vorliebe für süße Leckereien, und diese Leidenschaft spiegelt sich in den vielen trendigen Süßwarenläden wider, die es in der Stadt gibt. Tipp: Van Stapele ist eine berühmte Keks-Bäckerei in Amsterdam, die für ihre köstlichen Schokoladenkekse bekannt ist. Die Bäckerei hat auch eine eigene Boutique, in der die Kekse erworben werden können, und sie sind ein beliebtes Souvenir für Touristen, die die kulinarischen Freuden der Stadt mit nach Hause nehmen möchten.

 

Restaurants

Lion Noir bleibt nach wie vor eines meiner Lieblingsrestaurants. Im Herzen von Amsterdam versteckt sich mein Geheimtipp mit einem charakteristischen Interieur, einem prachtvollen Innenhof und einer äußerst köstlichen Küche. Egal, ob es um Geburtstage, Jahrestage oder den Besuch von Gästen in der Stadt geht: Für besondere Anlässe sind wir gerne hier.

Vorspeise im De Kas

"Morgens gepflückt, nachmittags serviert - vom Anbau auf den Teller." Ein nachhaltiges Gastronomiekonzept, das mit seinen Menüvorschlägen immer ins Schwarze trifft und die Gäste auf eine kulinarische Reise mitnimmt. Aufgrund des sensationellen Essens empfehle ich frühzeitig zu reservieren, da die Warteschlange oft lang ist.


Starke Bohnen, feine Latte Art und auch bitte nicht zu überlaufen: Gute Kaffeläden sind wertgeschätzt und gibt's hier ausreichend: Bocca Coffee, Oslo, Coffee Bru, Hummingbird Amsterdam, ... - je nachdem, in welchem Viertel du dich befindest, findest du die richtige Adresse. Ein Abstecher lohnt sich definitiv nach Amsterdam Noord. Die Location ist wunderschön und bietet eine ideale Gelegenheit, Amsterdam von der anderen Seite aus zu erleben.


Essen im Gertrude

Der Underdog meiner Restaurantliste überzeugt mit einer saisonalen Speisekarte und einem einzigartigen Ambiente. Die Gerichte eignen sich ideal zum Teilen, und ein angenehmer Aufenthalt ist garantiert.


Geh einfach hin und hab Spaß! Mit einem Glas Rosé, dem köstlichen Essen und dem außergewöhnlichen Design. Die Lage ist perfekt, um auf der Terrasse zu sitzen und das Leben einfach zu genießen.


Es gibt viele großartige gastronomische Konzepte da draußen, aber dieses hier ist für mich besonders speziell, daher möchte ich es dir vorstellen. Mammas Koelkast - ein Ort, an dem die 80 besten Kochmütter zusammenkommen. Sie alle bereiten authentische Gerichte und Familienrezepte aus mehr als 25 verschiedenen Kulturen zu. Lust auf Soulfood-Gerichte von Mama? Geh einfach in den Laden und gönne dir eine Ladung authentischer Köstlichkeiten.

Vorspeise Wilde Zwijnen

Wenn du moderne niederländische Küche erleben möchtest, solltest du unbedingt "Wilde Zwijnen" ausprobieren. Dieses Restaurant, dessen Name "Wildschwein" bedeutet, bietet regelmäßig wechselnde Gerichte, die sich an die Region anpassen. Besonders im Sommer ist die Terrasse ein großartiger Ort, um im Freien zu essen und die kulinarischen Genüsse zu genießen.


Das Essen hier ist wirklich auf höchstem Niveau. Die Gerichte sind immer wieder eine angenehme Überraschung und die Vielfalt an Geschmacksrichtungen ist beeindruckend. Was das Restaurant besonders auszeichnet, ist die Tatsache, dass es einen Michelin-Stern hat. Top Qualität zu fairen Preisen.


Wer mehr Zeit in Amsterdam einplant, der sollte unbedingt eine Reise an den Strand machen. Far Out ist ein super lässiger Beachclub in Zandvoort, der alle Urlaubswünsche befriedigt.


Hotel

Lobby im Jakarta

Wir gönnten uns den einmaligen Luxus und übernachteten im einzigen energieneutralen Hotel der Niederlande. Die Lobby des Hotels besteht aus einer grünen Oase mit meterhohen Palmen und Pflanzen. Jakarta bietet auch ein Restaurant, eine trendige Bar, Wellness, einen Pool und Spa-Einrichtungen.


Zoku Amsterdam ist ein Konzept, das sich schwer in eine herkömmliche Hotelkategorie einordnen lässt. Es ist nicht nur ein Hotel, sondern auch ein Co-Working-Space, und es bietet ein Erlebnis, um Amsterdam besser kennenzulernen.

Der Gemeinschaftsgedanke, der bei Zoku Amsterdam im Mittelpunkt steht, ist wirklich beeindruckend. Hier hast du die Möglichkeit, nicht nur Gast zu sein, sondern ein Teil der lebendigen und kreativen Community zu werden. Das schafft eine ganz besondere Atmosphäre, in der man schnell neue Freunde finden und interessante Gespräche führen kann.

 
  • Mein Fazit: Ich kam wegen der Stadt. Ich fand Gefallen an der enormen Auswahl an ausgefallenen Gastronomiekonzepten, und wenn ich an die geselligen Borell-Abende und die Offenheit der Niederländer zurückdenke, werde ich Erinnerungen wecken.

Hinweis: Den Aufenthalt vor Ort mit Unterkunft, Eintrittsgeldern und Essen habe ich selbst bezahlt. Darauf beziehen sich meine Empfehlungen & Tipps. Dieser Artikel unterliegt keiner Kooperation.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

27 bites in Tokio

27 bites in Prag

bottom of page