Tofu mit Kürbiskernpanade und Rotkohlsalat

Knuspriger Tofu ummantelt in Kürbiskernpanier und einem gesunden Rotkohlsalat als Beilage

Ich sträube mich ja noch etwas vor dem kommenden Herbstbeginn und dennoch werden nicht nur die Temperaturen kühler, auch meine Rezepte bekommen einen herbstlichen Touch.


Heute gibt es somit einen leckeren und schnellen Rotkohlsalat mit knusprigen Tofu in Kürbiskernpanade.


Ein einfacher gemischter Salat ist im Sommer zwar ideal, doch mein Körper verlangte etwas reichhaltigeres Essen. Ich wählte einen fertigen Rotkohl aus dem Glas und das Rezept ist demnach auch für ungeübte Küchenfreunde “gelingsicher”. Den ballaststoffreichen Rotkohl lediglich mit einem Apfel sowie etwas Gewürzen versehen und er bildet eine schmackhafte Salat-Grundlage.


Als eiweißreiche Ergänzung zum Salat fiel meine Wahl auf den im Ofen gebackenen Tofu, ummantelt von einer leckeren und selbstgemachten Kürbiskernpanade. Da purer Tofu geschmacksneutral ist, habe ich den Fleischersatz über Nacht in einer herzhaften Marinade ziehen lassen. Anschließend wurde er in Kürbiskernen gewälzt und im Backofen rausgebacken. Die kalorienarme Proteinquelle ist sehr unkompliziert in der Zubereitung und hat mich geschmacklich auch als Nicht-Veganer absolut überzeugt.


So schnell gelingt ein nahrhafter und kalorienarmer Sattmacher. Mit welchen Gerichten läutet ihr schon langsam den Herbst ein?

Zutaten:

- 350 g verzehrfertiger Rotkohl

- 1 Apfel

- 40 g Kürbiskerne

Salatdressing: 1 EL Kokosblütensirup 1 EL Balsamico-Essig 1 EL Tafelessig 2 EL Olivenöl Zitronensaft, Salz, Knoblauch und Petersilie

- 200 g Tofu

Tofu-Marinade: 2 TL Sojasauce 2 TL Wasser 2 TL Honig 1 TL Balsamico-Essig 6 TL (Buchweizen-)Mehl 6 EL Sojamilch 1 Knoblauchzehe und etwas Zitronensaft

- Kürbiskerne für die Panade

  • Portion: 2 Portionen

  • Aufwand: gering - mittel Der Tofu benötigt ausreichend Zeit zum Durchziehen in der Marinade.

  • Nährwerte: stark Ein super gesunder Sattmacher, der sich vor allem zum Lunch eignet und das einstige Mittagstief nach schweren Mahlzeiten ist Geschichte.

  • Michaelas Meinung: Der Rotkohlsalat ist super schnell in der Entstehung und unheimlich lecker. Die Tofu-Ergänzung bildet das i-Tüpfelchen des Gerichts.


Anleitung:

1) Den Tofu richtig vorbereiten und die Flüssigkeit entziehen. In Küchenpapier umwickelt könnt ihr den Fleischersatz zum Beispiel mit Tellern beschweren und für ca. 15 Minuten auspressen lassen.


2) In der Zwischenzeit den Tofu würfeln und alle Zutaten für die Marinade vermengen. Den gewürfelten Tofu gut bedeckt darin für mindestens 1 Stunde kalt stellen.


3) Nach Ablauf der Zeit die Würfel in den Kürbiskernen wälzen und für rund 35 Minuten bei 190 Grad Ober-/Unterhitze rausbacken.


4) Den Apfel hacheln und unter den Rotkohl mischen. Mit 1 EL Kokosblütensirup, 1 EL Balsamico-Essig, 1 EL Tafelessig, 2 EL Olivenöl sowie etwas Zitronensaft und Petersilie verfeinern und durchziehen lassen.


5) Sobald sich die Panade etwas dunkel gefärbt hat kann der Tofu aus dem Ofen genommen werden.


6) Genießt die kleinen Köstlichkeiten noch leicht warm mit dem fertigen Rotkohlsalat.

  • Michaelas Tipp: Lasst den Salat und Tofu über Nacht richtig gut in den Marinaden durchziehen, dann schmecken sie intensiver.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen