top of page

Natto mit Vollkornreis

Japanisches Natto mit Reis und Petersilie

Natto – Bei diesem Wort spitzen wahrscheinlich die meisten ihre Ohren und fragen sich: "Was ist das?"


Als jemand, der keinen Gesundheits-Foodtrend auslassen kann, musste ich mich natürlich gleich auf dieses Rätsel stürzen.


Natto ist ein traditionelles japanisches Lebensmittel aus fermentierten Sojabohnen.


Es ist reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralien, insbesondere Vitamin K2, welches wichtig für die Knochengesundheit ist und bei der Verhinderung von Arterienverkalkung helfen kann.


Es ist also ein echter Vitamin-K2-Champion! Normalerweise findest du dieses Vitamin vorrangig in tierischen Produkten, was Natto zu einer echten Besonderheit macht.


Wie schmeckt es? Diese Frage habe ich mir natürlich auch gestellt. Der Geschmack durch die Fermentation ist intensiv und erinnert mich an einen kräftigen Bergkäse. Auch die Konsistenz erinnert an geschmolzenen Käse, da die Sojabohnen Fäden ziehen. Ein Erlebnis für die Geschmacksnerven. Der Geschmack und die klebrige Textur sind sicherlich nicht jedermanns Sache.


In Japan ist Natto ein traditionelles Frühstücksgericht und wird typischerweise bei Raumtemperatur oder kalt serviert, oft über Reis. Auch wenn es bei uns weniger bekannt ist, für Neugierige wie mich, die auf der Suche nach dem nächsten gesunden Trend sind, ist es ein absolutes Muss.

Natto schon einmal getestet?

 

Zutaten:

- 1 TK-Packung Natto (138 g) inkl. Senf und Dashi-Sojasauce

- 125 g Vollkornreis (Natur Reis) - Salz - 1 Handvoll Petersilie

 
  • Portion: 3 Portionen

  • Aufwand: gering Heutzutage findet man Natto meist fertig mit Saucen abgepackt in der TK-Abteilung beim Asia-Laden.

  • Nährwerte: stark Generell hat Natto aufgrund seiner Fermentation und Nährstoffzusammensetzung eine einzigartige Kombination von gesundheitlichen Vorteilen.

  • Michaelas Meinung: Als Österreicherin bin ich kräftige Bergkäse-Düfte gewöhnt. ;) Konsistenz und Geruch sind allerdings sicherlich nicht für jedermann.


Anleitung:

1) Natto über Nacht auftauen. Zum Würzen die enthaltene Dashi-Sojasauce und japanischen Karashi-Senf beimengen. Optional kann Natto leicht erwärmt werden, allerdings ziehen die fermentierten Sojabohnen auch im kalten Zustand Fäden.


2) Reis waschen und mit der 1,5-fachen Menge Wasser zum Kochen bringen. Salz hinzugeben und aufkochen lassen. Mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen, bis das Wasser vollständig verdampft und in den Reis eingezogen ist.


3) Den Reis mit Natto servieren und mit Petersilie garnieren.


4) Das japanische Superfood genießen.

 
  • Michaelas Tipp: Wem Natto zu intensiv schmeckt, kann seinen Vitamin-K2-Bedarf auch mit anderen fermentierten Produkten wie Sauerkraut oder Kimchi decken. Optional kann Natto noch mit etwas Gemüse oder Frühlingszwiebeln angereichert werden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page