Schneller Hoiber-Datschi (=Heidelbeerauflauf)

Leicht abgewandelter Hoiber-Datschi mit Dinkelmehl und Mandelmilch

GEILSTER. NAME. EVER. Für alle (Nord-)Deutschen: Beim Hoiber-Datschi handelt es sich um einen traditionellen Heidelbeerauflauf. Es ist eine grandios schnelle Nachspeise aus der bayrischen/oberösterreichischen Küche und das Rezept wird von Generation zu Generation weitergereicht.


Meine Enkel werden den Hoiber-Datschi wohl in leicht abgeänderter Form kennenlernen: Weizenmehl wird durch das mineralstoff- und vitaminreichere Dinkel ersetzt und anstatt der Kuhmilch, wird eine pflanzliche Mandelmilch verwendet. Der Auflauf schmeckt köstlich und ist im Nu gemacht.


Unterm Strich wurden für meinen Hoiber-Datschi bewusstere Zutaten, eine geringere Teigmasse und mehr von den köstlichen, dunklen, süß-säuerlich schmeckenden Heidelbeeren verwendet. Ich denke, meine Oma wird mir die leichte Rezeptumwandlung nachsehen.


Wer kennt den originalen Hoiber-Datschi noch?

Zutaten:

- 70 g Dinkelmehl

- 3 EL Zucker

- 1 Prise Salz

- 140 ml Mandelmilch

- 1 Ei

- 1/2 TL Butter für die Auflaufform

- 150 g Heidelbeeren

  • Portion: 2 Portionen / 1 kleine Auflaufform

  • Aufwand: gering - mittel Der Auflauf ist mit einem Pfannkuchenteig vergleichbar, einfach und schnell zubereitet.

  • Nährwerte: mittel Bewusste Zutaten verleihen dem Klassiker eine gewisse Leichtigkeit und sind dabei super sättigend.

  • Michaelas Meinung: Der traditionelle Hoiber-Datschi wird bei mir wohl nie aus der Mode kommen. Ein altes Familienrezept kann neu gepimpt sogar ernährungsbewusst sein und muss trotzdem nicht an Geschmack verlieren.


Anleitung:

1) Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Auflaufform hineinstellen.


2) Dinkelmehl, Zucker, Salz, Ei und Mandelmilch zu einem glatten Teig verrühren.


3) Butter in der heißen Auflaufform geben, den Teig einfüllen und die Heidelbeeren darauf verteilen.


4) Rund 30 Minuten in den Ofen damit. Der Hoiber-Datschi sollte eine goldbraune Kruste bilden, dann ist er fertig.


5) Mit Puderzucker garnieren und genießen.

  • Michaelas Tipp: Hast du keine Heidelbeeren? Fülle den Auflauf mit anderen Früchten der Saison. Wie wäre es mit einem Erdbeer-Rhabarber-Datschi?

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen