Rote Bete-Feldsalat

Salat mit Roter Bete, Feta und Sesam

Viele Lebensmittel weisen bedenkliche Chemikalien auf, die in unseren Organismus eingreifen. Grund dafür sind oftmals künstliche Verpackungen, in denen die Lebensmittel zum Kauf angeboten werden.


Bisphenol A (BPA) zählt mit zu den bekanntesten hormonellen Schadstoffen, das u.a. in Kassenbons oder Konservendosen zu finden ist.


Für meinen leckeren Rote-Bete-Feldsalat wagte ich den Selbstversuch und kochte ganz ohne Chemie. Gar nicht so einfach auf Plastik, Backpapier, Konserven, Alu & Co. zu verzichten. Mein Salat mit Sesam (leider ungeröstet, da beschichtete Pfannen ebenfalls tabu waren) wurde dafür aber ohne Plastikmüll eingekauft. Den Bauernmärkten und Unverpackt-Läden sei Dank! Naja fast... Selbst auf dem Bio-Markt werden viele Lebensmittel noch immer künstlich abgepackt und meinen Feta gab es nur abgepackt zu kaufen.


Ein kompletter Entzug dieser Stoffe ist quasi unmöglich. Die ganze Transportkette zu durchschauen ist schwierig und läuft vermutlich letztendlich doch wieder durch irgendwelche Plastikschläuche. Immerhin bin ich mir der ganzen Sache bewusst geworden und werde - auch bei Kosmetika und weiteren Alltagsprodukten - vermehrt auf Öko und Glasverpackungen setzten.


Kochen ohne Chemie - geht das?!

Zutaten & Anleitung:

- Salat: 150 g Feldsalat, 150 g Rote Beete, 1 Granatapfel, 100 Feta, 50 g Sesam - Marinade: 50 ml Olivenöl, 20 ml Aceto balsamico, 2 TL Honig, 2 TL Senf, Salz, Pfeffer


- Rote Bete mit der Schale bei 200 Grad für rund 50 Minuten garen, anschließend abkühlen lassen und die Rote Bete (mit Einweghandschuhe) schälen und klein schneiden. Salat waschen, trockenschleudern, Granatapfel halbieren, entkernen und mit der Roten Bete, Sesam und dem zerbröckelten Feta zusammenmischen.

- Erst kurz vorm Servieren die Marinade über den Salat gießen. Dafür einfach Öl, Balsamico, Honig, Senf und Gewürze gut verrühren.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen