Kürbis-Lasagne ohne Béchamelsauce

Lasagne mit einer aromatischen Füllung aus Kürbis und karamellisierten Balsamico-Zwiebeln

Lasagne. Ein echter Klassiker. Schade, dass viele Lasagne-Rezepte vor Fett nur so triefen und meist nur “leere Kalorien” enthalten.


Vor allem kurzkettige Kohlenhydrate und ungesunde Fette liefern zwar viel Energie, aber wenig wichtige Nährstoffe. Weißmehl und Haushaltszucker sind zwei klassische Beispiele und zählen zu den Hauptlieferanten für leere Kalorien.


Ich habe es mir somit zur Aufgabe gemacht, die nährstoffarmen Zutaten aus meiner Lasagne zu verbannen. Unten findet ihr meine Variante ganz ohne Käse und Béchamelsauce.


Auf die Lasagne-Blätter wurde allerdings nicht verzichtet. Warum ich das explizit an dieser Stelle erwähne? Ich habe mich bereits an einem Low-Carb-Rezept versucht. Dabei werden Zucchini anstatt der Lasagne-Platten geschichtet und wie soll ich sagen? Manche Gerichte sollen wohl einfach nicht zu weit vom Original abweichen ...


Habt ihr ein bewusstes Lasagne-Rezept für mich?

Zutaten:

- 1 halber Hokkaidokürbis

- 4 rote Zwiebeln

- 2 EL Öl

- 3 EL Agavendicksaft

- 2 EL Balsamico

- 2 Knoblauchzehen

- 150 g Quark Magerstufe

- 4 Vollkorn-Lasagne-Platten

- Gewürze: Salz, Pfeffer, etwas Chili

- Zitronensaft, Petersilie

- Ein Schuss Weißwein

  • Portion: 2 Portionen / 1 kleine Auflaufform

  • Aufwand: gering - mittel Das kalorienarme Rezept gelingt schneller als die meisten Béchamel-Konkurrenten.

  • Nährwerte: mittel Der Pasta-Sattmacher verzichtet weitestgehend auf leere Kalorien.

  • Michaelas Meinung: Genuss ohne Reue - wie sehr ich es liebe. Die Kürbislasagne ist in Ergänzung mit den karamellisierten Balsamico-Zwiebeln super schmackhaft und gelingt ganz einfach.

Anleitung:

1) Den Kürbis putzen und zerkleinert bei ca. 20 Minuten im Backofen bei 180 Grad schmoren lassen.


2) Zwiebeln mit dem Öl kurz scharf anbraten lassen. Die Temperatur etwas zurückdrehen und mit Agavendicksaft und Balsamico für ca. 3 min karamellisieren. Es sollte noch etwas flüssig sein für eine saftige Lasagne.

3) Den gebackenen Kürbis zerstampfen und mit Quark sowie einem Schuss Weißwein vermengen. Gut mit gepresstem Knoblauch und den Gewürzen abschmecken.


4) Die Auflaufform mit Öl bestreichen und mit Kürbis, Zwiebel und Nudel-Platten übereinander schichten. Den Vorgang wiederholen, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Mit der Kürbismasse abschließen und etwas Olivenöl sowie ein paar karamellisierten Zwiebeln darauf beträufeln.

5) Für ca. 30 Minuten backen bis die Nudel-Platten durch sind und genießen.

  • Michaelas Tipp: Statt Quark-Ei, Béchamel & Co. könnt ihr auch eine Tomatensoße verwenden, um auf tierische Produkte zu verzichten.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen